Basic SEO für Anfänger und Einsteiger

Du bist hier: intenSEO » SEO Tutorials »

Basic SEO für Anfänger und Einsteiger

Das hier sind die SEO Basics also SEO für Anfänger und Einsteiger. Alle SEO-Grundlagen gepackt in ein durchgehendes Einsteiger-Tutorial. Es ist es für diejenigen gedacht, die sich mit der Suchmaschinenoptimierung (SEO) noch gar nicht auskennen. Du überlegst eine Website zu erstellen oder du hast eine, aber die wird bei Google nicht gefunden? Dann kommen hier SEO-Maßnahmen für Anfänger, eine SEO-Anleitung die dich bei Suchmaschinen wie Google Schritt für Schritt in den organischen Suchergebnissen nach oben bringen wird!

Inhalt des Artikels

SEO ist die Kurzform für Search Engine Optimization oder zu deutsch Suchmaschinenoptimierung. Das Ziel von SEO ist es, deinen Blog, deinen Online-Shop oder deine Webseite in den organischen Rankings nach oben zu bringen. Also in den Rankings, für die du nicht mit Google Ads bezahlst.

Dafür hast du als SEO-Anfänger On-Page und Off-Page SEO-Maßnahmen, die dir helfen, dieses Ziel zu erreichen.

Kurzer Ausflug ins Thema SEO
SEO für Anfänger - Basic Suchmaschinenoptimierungs-Tutorial

Der erste Schritt zur optimierten Website: eine Website!

Es gibt zwei Möglichkeiten, wie es mit SEO für dich losgeht. Entweder du hast schon eine Website, du möchtest die bestehende Website optimieren. Oder du hast noch keine Internetpräsenz. Du bist ganz am Anfang.

Wenn du noch keine Website hast:

Domainname und Top-Level-Domain:

Dann fragst du dich vielleicht, wie soll deine Domain heißen? Einer der wichtigsten Ranking-Faktoren ist der Domainname. Enthält der Domainname Keywords?

Ist er vielleicht eine genaue Suchanfrage (z.B.: Autowerkstatt-berlin.de? Exact-Match- oder Partial-Match-Domain? Oder doch mit der Zukunft gehen und branden?

Wichtig ist auch, welche Top-Level-Domain (z. B. .de oder .com) du wählst. Der Wahl des Domainnamens und die richtige Top-Level-Domain, sind ein wichtiger Punkt zu Beginn.

Um alles darüber zu erfahren, habe ich Tipps für dich zusammengestellt: Welchen Domainnamen soll ich wählen? Was ist die richtige Top Level Domain (TLD)?

Das richtige CMS (Content-Management-System):

Auch stellt sich dir die Frage, nach dem richtigen CMS (Content-Management-System). Für SEO-Einsteiger ist WordPress natürlich optimal. Es ist nicht nur das meistgenutzte CMS, es unterstützt dich mit SEO-Plugins wie YOAST-SEO sehr gut bei der Suchmaschinenoptimierung. Außerdem gibt es viele SEO Tutorials für WordPress, auch bei intenSEO.

Du hast bereits eine Website:

Dann hast du diverse Möglichkeiten, nachträglich den Domainnamen ändern – Naja das ist nicht empfehlenswert, aber es gibt mehr Rankingfaktoren, als den Namen.

Du kannst On-Page-SEO Maßnahmen und Off-Page-SEO Maßnahmen vorantreiben, oder mit dem Content-Marketing starten und einen Blog aufbauen.

Wenn du das tun möchtest, solltest du wissen, dass in den meisten Fällen dein Blog in ein Unterverzeichnis gehört. Nur in wenigen Fällen ist eine Subdomain ratsam. Mehr findest du im Beitrag: Unterseite oder Subdomain – der richtige Ort für deinen Blog.

SEO für Beginner - die Website steht - los geht's!

Anfänger der Suchmaschinenoptimierung beginnen zuallererst On-Page, also an der Webseite selbst. 

Zur On-Page Suchmaschinenoptimierung zählen alle die Dinge, die direkt mit der Webseite zu tun haben. Das fing schon beim Domainnamen an, geht über Keywordverteilung im Text, Überschriften und all die anderen Elementen der Webseite. Vom Titel und der Description bis hin zur internen Verlinkung und URL Struktur.

Selbst die Ladegeschwindigkeit und die User Experience (UX) spielt eine wichtige Rolle im Ranking bei Google.

Hingegen sind Elemente wie das Meta-Keyword-Tag für Google nicht relevant. Wenn du dachtest “SEO, das sind ein paar Meta-Tags,” Irrtum! Dann hast du SEO bisher unterschätzt.

Google austricksen? Google ist dein Freund!

Kann man versuchen die Suchmaschine auszutricksen, um besser gefunden zu werden? Ein klares Nein.

Billige Tricks gibt es in Suchmaschinenoptimierung nicht. Wer zum Beispiel versucht Keywordreiche Textpassagen zu verstecken, den überrollt das Panda-Update und die Rankings sind futsch! Austricksen ist keine Option.

Die Algorithmen von Google sind selbstlernende “Intelligenzen”. Von diesem „Austricksen-Gedanken“ musst du Abschied nehmen, wenn deine Website erfolgreich sein soll!

Google solltest du als Freund sehen, der dich mit SEO Guidelines und Webmaster-Guidelines dabei unterstützt, qualifizierten Traffic – quasi für lau – auf die Website zu bekommen. Bleibe nachhaltig und gib die beste Antwort auf die Fragen eines Suchenden. Nur so kannst du in der Suchmaschinenoptimierung überhaupt und langfristig Erfolg haben.

Sich wiederholende SEO-Schritte, die Anfänger kennen müssen

SEO ist keine Rocket-Science! Es gibt Schritte, die du immer wieder und wieder wiederholst. Die SEO-Basics, wenn du eine Seite oder einen Beitrag erstellst. Darum geht es jetzt!

Der erste Schritt ist: Die Keywordanalyse

Losoptimieren? Stopp! Worauf sollen wir denn optimieren?
Das Wichtigste zuerst! Finde heraus, wie deine Branche bei Google eigentlich gesucht wird.

Die Startseite optimierst du auf die Branche (Zum Beispiel SEO) oder die Brand (z.B. intenSEO).

Beim Optimieren von Unterseiten musst du immer wieder auf diesen Schritt Anfänger-Tutorial zurückkommen. Ich optimiere z. B. eine Unterseite auf SEO Tutorials, eine Unterseite davon auf SEO für Anfänger.

Eines ist klar: Suchmaschinenoptimierung, ohne zu Wissen worauf, ist letztendlich Zeitverschwendung. Daher ein wichtiger, wiederkehrender Punkt im SEO Anfänger Tutorial: Wie oft wird ein Begriff bei Google gesucht? Wie oft sucht man meine Branche?

Du wirst immer wieder herausfinden müssen, worauf du optimieren musst. Und manchmal ist “Wie oft etwas gegoogelt wird” nicht genug. Bei den SEO Techniken für Fortgeschrittene erkläre ich, weitere SEO-Strategien, zum Beispiel eine ausgefeilte Keyword-Recherche.

Weitere Schritte (On-Page-Basics)

Sie das jetzt als eine Art OnPage-SEO-Checkliste, die du überprüfen kannst. Das sind Basics, die auf jeder Seite stimmen müssen. Etwa Titles und Descriptions, oder Überschriften und Struktur. Diese Schritte wiederholst du für jede Seite!

Sprechende URLs

Verwende sprechende SEO URLs

Ein Faktor, den du nur bei der Startseite nicht angehen musst, ist die URL. SEO-URLs sind sprechend, kleingeschrieben und enthalten weder Sonderzeichen noch Stoppwörter. Sie sind einmalig zu erreichen, denn alles Weitere ist als doppelter Inhalt zu werten. So leitet die URL

  • https://intenseo.de/seo-tutorial/seo-fuer-anfaenger auf https://intenseo.de/seo-tutorial/seo-fuer-anfaenger/ weiter (trailing slash)
  • http://intenseo.de/seo-tutorial/seo-fuer-anfaenger/ auf https://intenseo.de/seo-tutorial/seo-fuer-anfaenger/ weiter (https)

 

Auf folgender Seite kannst du alles über die sprechenden SEO URLs und Slugs lesen!

Meta-Title

Optimiere deine Meta-Title für Mensch und Maschine

Du weißt worauf du optimieren möchtest, nun geht es an das wie. Der wichtigste On-Page Rankingfaktor ist der Meta-Title.

Es ist also besonders wichtig, dass der Titel sorgfältig gewählt wird. Daher entscheidest du dich für einen Titel nicht in fünf Minuten. Er muss perfekt zu deinem Keyword passen und trotzdem klickbar sein.

Der Title hat etwa 60 Zeichen und ist einzigartig auf jeder Seite. Er beschreibt perfekt, worum es auf der Seite geht. Denn der Titel ist der Linktext auf der Suchergebnisseite (SERP). Er ist hochgradig mitentscheidend, ob deine Website aus Google heraus auch angeklickt wird (Click-Through-Rate CTR).

Daher habe ich diesem Rankingfaktor einen eigenen Beitrag gewidmet: Wie man das Title-Tag für Google optimiert.

Meta-Beschreibung

Nutze auch eine optimierte Meta-Description

Du hast den perfekten Meta-Title gefunden und optimiert, dann geht es mit dem nächsten, entscheidenden Faktor für die Klickrate aus dem SERP weiter. Der 150 bis 165 Zeichen langen Meta-Description, in der Keywords im Suchergebnis fett dargestellt werden.

Die Meta-Description, sie ist kein aktiver Rankingfaktor, aber die Meta-Description kann für eine gute Klickrate verantwortlich sein und damit zu einem Boost fürs Ranking werden. Was es sonst noch über Inhalt, Länge, AIDA und optimale Inhalte der Beschreibung zu wissen gibt, findest du hier: Die perfekte Meta Description.

H1-Überschrift

Verwende eine passende H1- Überschrift

Für eine gute Klickrate aus dem SERP ist gesorgt, jetzt muss der User auch wissen: Hier bin ich richtig, wenn er geklickt hat. Das erledigt der zweitwichtigste Onpage-SEO-Rankingfaktor: Die H1 Überschrift.

Die H1 ist die Hauptüberschrift. Die wichtigste Überschrift sollte sofort sichtbar sein, eigentlich das auffälligste Element. Keywords sollten vorkommen, und zwar so, dass der User sofort sieht was ihn erwartet. Er soll jetzt auf keinen Fall zurück zu Google. Das wäre Pogo-Sticking und ein ungemein schlechtes Zeichen.

Die H1 sollte (neue Aussagen von Google hin oder her) einmalig und einzigartig sein. Sie sollte nur einmal vorkommen und ein gut formulierter Satz. Es geht auch eine 1 zu 1 Kopie deines Meta-Titles.

Mehr zur H1-Überschrift findest du hier.

Weitere Überschriften H2, H3, H4

SEO Tutorial für Anfänger – Überschriftenstruktur

Die H1 ist die Hauptüberschrift, aber wie sieht es mit den weiteren aus?

H2, H3, H4, H5 und H6 – spielen diese Zwischenüberschriften eine SEO Rolle? Ja, wenn der Content es zulässt.

Wie oft kann und muss man eine Überschrift einsetzen? So oft wie nötig!

Wann wird es Spam? Wenn du sie nur der SEO wegen verwendest!

Ist es überhaupt nötig Zwischenüberschriften zu verwenden? Ja, für Keywords, Synonyme und thematische Tiefe!

Spielt die Reihenfolge der Überschriften eine Rolle? Sie zeigt dir und dem User klar, was wichtig ist.

Die Erklärung wie Zwischenüberschriften und SEO miteinander arbeiten und dir beim Ranken helfen, was die perfekte Überschriften-Hierarchie ist, darum gehts hier: SEO-Headings und Hierarchien.

SEO Texte und Content

Schreibe SEO-Texte und SEO-Content

Zwischen den Überschriften (auch sie gehören dazu) kommt der Content, also der Inhalt der Seite.

Phrasen hast du vielleicht schon gelesen: Unique-Content zum Beispiel, oder Content is King. Content muss einzigartig sein, doppelter Inhalt ist zu vermeiden (Kannibalisierung). Aber er muss auch einen Mehrwert bieten. Ob Design, Geschwindigkeit oder neue Art von Content (Video, Audio, Infografiken).

Tatsächlich ist das allerwichtigste an deiner Webseite, der Inhalt. Wer schreibt der bleibt und Content is King! Allerdings hat das nichts mit Keyworddichte oder WDF-IDF zu tun!

Eigentlich ist es einfach: Schau dir die ersten 10 an, was kannst du besser machen? Was kannst du 10x mal besser machen? Wenn du das erreichst, ist dir Ranking fast sicher. Genannt wird das Ganze 10x-Content und hier erkläre ich dir, wie du Content zum 10x-Content und King machst.

Bilder Optimieren

SEO Tutorial für Anfänger – Bilder SEO

Du hast die Metas, den Title und den Content. Nun lockert man Content mit Bildern auf. Bilder kann Google nicht? Dann erkläre mir Google Images! Google kann Bilder und du musst sie optimieren. Keywords im Namen des Bildes und im Alt-Attribut. Im Title erklärst du es erneut, wenn nötig.

Bilder optimierst du nur, wenn es Bilder für den Content, für den User sind. Designelemente müssen nicht optimiert werden, die brauchen nicht einmal ein Alt-Attribut.

Folgerichtig heißt es im nächsten Punkt des Anfänger SEO Tutorials: Wie du Bilder für Google optimierst!

Intern verlinken

Das Internet besteht aus Links, also setze interne Links

Dein erster Beitrag, deine erste Seite ist fast fertig, Text und Bild, Überschrift, Titel und Beschreibung – alles steht.

Zeit sich über die Struktur und das Menü Gedanken zu machen. Also was soll noch auf deiner Webseite angepriesen und geschrieben werden? Welches deiner Produkte ist das wichtigste. Die Fragen stellst du dir natürlich, aber stellt Google sich diese Fragen auch? Sicher!

Wie soll dein Menü aussehen und wie benennst du die Ankertexte? Welche Seiten verlinkst du am häufigsten? Die bekommt am meisten Kraft. Welche Content-Hubs sind sinnvoll und was ist für den User logisch, was nicht?

Und wenn du es genauer wissen möchtest, zum Beispiel, ob es erlaubt ist, bei interner Verlinkung viele Keywords in den Linktext zu packen? Dann ließ: Strukturierung der internen Links!

Wie gesagt, das waren jetzt Faktoren, die du immer wieder und wieder durchgehst.

Du fängst bei deinen Unterseiten also wieder von vorn an. Unterseiten unterscheiden sich von der Homepage übrigens durch eines: Sie haben von Haus aus weniger Linkkraft als deine Startseite. Die interne Verlinkungen von eben ist also besonders gefordert.

Oft entsteht ungewollt Duplicate oder near Duplicate Content (doppelte Inhalte), darauf muss man achten – genauso wie auf Keywords in der URL. Mehr findest du hier: Unterseiten SEO – Optimierung noch einmal von vorn!

Was ist noch wichtig?

Du optimierst für jedes Keyword-Thema genau eine Seite. Einen Beitrag mit geringen Variationen oder einem kleinen Teil des ganzen Themas, den erstellst du nicht. Er gehört in den Hauptteil. Du erstellst also holistische Beiträge, die das gesamte Thema abdecken, nicht Beiträge wie:

  • Produkt 1
  • Produkt 1 kostenlos
  • Produk 1 gratis
  • Produkt 1 für Zielgruppe 1
  • usw.

Wie kann man die Website noch verbessern?

SEO ist der wichtigste und größte Teil im Online-Marketing. Allerdings nur ein Teil. Jetzt lohnt sich auch Content Marketing und natürlich Social-Media. Social-Media ist generell kein aktiver Faktor für Google, aber du kannst Synergien nutzen.

Dafür solltest du festlegen, wie man in sozialen Netzwerken deine Inhalte sieht, wenn du geteilt wirst. Dafür gibt es spezielle Meta-Tags.

Zum Beispiel die Open-Graph-Tags für Social Networks wie für Facebook. Es gibt auch Twitter Cards und vieles mehr, für jedes Netzwerk. Theoretisch kann gutes Social-Media-Marketing sogar mehr Besucher über Instagram auf deine Webseite bringen!

Wie gesagt ist das nicht für jeden auch Suchmaschinenoptimierung. Für mich, ist alles SEO, was mit dem Traffic oder dem Ranking einer Webseite zu tun hat. Auch Mark-Ups die einer Webseite unter bestimmten Gesichtspunkten helfen können (Rich Snippets durch strutkurierte Daten nach Schema.org zum Beispiel).

Weitere Punkte im SEO für Anfänger Tutorial sind also:

Abschluss des SEO Anfänger Tutorials

Am Ende bleibt eines zu sagen: SEO ist Data-driven! Nutze die Tools, die Google dir anbietet, um deine Besucher besser kennenzulernen! Woher kommen deine Besucher? Welche Seiten Besuchen sie noch? Wer bricht den Besuch ab?

Ist es ein spezieller Browser oder ein besonderes Betriebssystem, das deine Seite falsch darstellt? Finden deine organischen Besucher genau das, was sie gesucht haben?
Das und viele Fragen mehr, können dir nur die Analyse-Tools beantworten, die Google dir zur Verfügung stellt oder andere, teils kostenlose, SEO Tools.

Daher schließe ich dieses Tutorial mit dem Thema Analyse und Verbesserung anhand von Daten ab: Das Wichtigste bei der SEO – kenne deine Besucher und ihr verhalten.

Neueste On-Page-SEO Beiträge im intenSEO Blog

SEO für Dummies, ein Buch speziell für Neulinge und Einsteiger in der Suchmaschinenoptimierung. 

„SEO For Dummies“ bietet Tipps und Tricks die zeigen, wie du eine Webseite erstellen und pflegen musst und wie man sie an die Spitze der Suchmaschinen führt. Mit wirklich einfachen Erklärungen und leicht verständlichen Anweisungen hilft dir diese Anleitung dabei, die Grundlagen der Suchmaschinen zu verstehen.