SEO Strategie: Einen SEO-Plan nicht nur Maßnahmen

Du bist hier:

Eine grundlegende Marketing- und SEO-Strategie ist vor jeder Optimierung nötig. Einfach irgendwelche SEO-Maßnahmen auf Grundlage einer SEO-Analyse zu planen führt oft nicht zum gewünschten Ziel. Und schon gar nicht schnell! Auf jeden Fall ist das keine SEO-Strategie! Hier alles über SEO-Strategien und wie du sie erstellst.
SEO-Strategie
Inhalt des Artikels

Erstellt eine SEO Strategie – denn SEO braucht einen Plan

Ein fortgeschrittener SEO wird nicht (wie viele Anfänger in der Suchmaschinenoptimierung) einfach mal ohne eine SEO Strategie loslegen. Suchmaschinenoptimierung braucht einen Plan. Eine Marketing- und SEO Strategie und natürlich Ziele.

Dass bedeutet, dass ein Konzept stehen muss, bevor SEO überhaupt beginnen kann. Hier stelle ich ein Basis-Konzept vor. Ich erkläre den Unterschied zwischen SEO- Maßnahmen, einer Analyse, einer Taktik und der Strategie. Diese Begriffe werden oft falsch verwendet oder interpretiert.

SEO Analyse,  Maßnahmen, SEO Taktiken und SEO Strategie – Definitionen

Da gibt es gewisse Unterschiede, die ich von Beginn an klären möchte. SEO-Maßnahmen oder SEO-Taktiken sind keine SEO Strategie!

Das ist nicht der Anfang, das ist keine SEO-Strategie oder der Plan selbst. Aber doch sind taktische Maßnahmen Teil des Plans. Meist Aufgrund einer Analyse. Eine Strategie bedarf Ziele, Problemstellungen, Zeiträume und Meilensteine… Klären wir erstmal die Basics!

Was ist eine SEO-Strategie

Unter SEO-Strategie werden klassisch die geplanten Verhaltensweisen zur Erreichung von Zielen verstanden. In diesem Sinne zeigt die SEO-Strategie, auf welche Art ein mittelfristiges oder langfristiges Ziel einer Website in welchen Suchmaschinen erreicht werden soll. Verfolgte Ziele könnten heißen: Besucher steigern, Leads generieren, mehr Bestellungen pro Kunde, usw.

Was ist eine Taktik

Taktiken sind die Mittel, die eingesetzt werden, um die strategischen Ziele zu erreichen. Taktiken sind also die verschiedenen SEO-Maßnahmen, die zur Verfügung stehen, um ein Ziel zu erreichen. Welche Taktiken oder Maßnahmen zur Erreichung der Ziele verwendet werden und wann, kommt aus der Strategie.

Was sind SEO-Maßnahmen

Maßnahmen sind also oft auch taktische herangehensweisen an Probleme. Diese Taktiken sind divers, welche wann sinnvoll ist dass ist oft nach einer Analyse klarer.

SEO-Maßnahmen und SEO-Taktiken ergeben sich aus Analysen. Diese Maßnahmen und Taktiken in einen sinnvollen Plan gepackt ergeben einen Teil der Strategie. SEO Maßnahmen können diese sein:

Diese Maßnahmen durchzuexerzieren bringt sicher Punkte, aber keinen geplanten Erfolg. Wie gesagt ergeben sich Maßnahmen und Taktiken aus Analysen. Daraus erstellt man dann seine Strategie.

Was ist eine SEO-Analyse

Ist eine nicht nur die klassische SEO-Audit, die dir Probleme und Möglichkeiten zeigt, sondern auch das ansehen der Konkurrenz, Rankingchancen usw.

Es gibt viele Wege, zu einer SEO-Strategie zu gelangen. Alle haben wenigstens eine SEO-Analyse als Grundlage. Für eine Analyse ist es am Besten, wenn man zu den Basics geht:

Wo stehe ich, wo liegen meine Stärken und wo die Schwächen? Eine Simple ist die Swot Analyse. Sie ist ein ziemlich guter Anfang, um eine SEO-Strategie erstellen zu können.

SWOT-Analyse

SWOT Analyse Definition SEO


Wie man im Bild sehen kann, eine SWOT-Analyse zeigt dir folgendes:

  • Stärken (Strengths)
  • Schwächen (Weakness)
  • Möglichkeiten (Oppoprtunities)
  • Bedrohungen / Gefahren (Threats)

 

Stärken und Schwächen sind dabei interne Eigenschaften (On-site, Unternehmensbedingt, etc.). Möglichkeiten und Bedrohungen kommen meist von externen Quellen.

Wie kann eine SWOT-Analyse inhaltlich aussehen?

Stärken: SEO freundliches CMS, Pagespeed, Unternehmens Know-How

Schwächen: Keinerlei SEO-Erfahrung inhouse, OnPage-SEO Basics nicht angewendet

Chancen: wenige Konkurrenten in AdWords, Long-Tail-Keywords, Social Media

Gefahren: Konkurrenten ranken seit Jahren besser, Konkurrenten haben besseren Domainnamen (EMD, PMD), Konkurrenten haben höheres Marketing-Budget

Schon hier zählt der User, Nutzer, Kunde

Das ist natürlich enorm vereinfacht, zeigt aber dein Ziel. Herausfinden der eigenen Stärken und Schwächen, Chancen und Gefahren. Maßnahmen daraus sollten in eine Timeline gepackt werden, Ziele und Meilensteine dürfen nicht fehlen. Zu den Zielen kommen wir noch, aber das wichtigste darfst du hier nicht vergessen.

Nicht in der Analyse fehlen sollte der Kunde, der User oder Nutzer! Es ist ebenso wichtig zu wissen, was ich biete und wann ein Kunde mich braucht.

So kann man SEO- und Marketingstrategien passend und gewinnbringend einsetzen. Oft sieht man das „Kanonen auf Spatzen“-Prinzip. Einfach jede mögliche Strategie wird gefahren. Das endet in Frust! Denn dieses Vorgehen ist wenigen vorbehalten. Gerade bei kleinen, lokalen Geschäften oder Nischen ist das nicht der Beste Plan.

Wann du oder dein Produkt gebraucht wird ist wichtig. Genauso die Frage wie und wo man nach dir sucht. Dabei ist das „Wo“ nicht unbedingt die Frage nach einer Suchmaschine. Manchmal stößt man auf etwas in sozialen Netzwerken und stellt fest: Das könnte ich brauchen.

Also schau dir deine Konkurrenten an, finde die großen – finde die, die oft zitiert werden. Sieh dir die Social-Media-Profile genauso an, wie ihre Websites und Blogs. Lerne was geht und was nicht.

Verliere sie nicht aus den Augen. Wer nicht weiß, wer wirklich alles ein Konkurrent ist, der sucht nach den passenden Keywords. Auch die muss man erstmal finden. Keyword Research ist nötig.

Ziele einer SEO Strategie

Die SWOT-Analyse soll nun in Smarte Ziele gepackt werden. Aus Zielen und Taktiken formt man die Strategie. Jedes Unternehmen und damit jede SEO-Strategie ist Einzigartig.

Jedes SEO Projekt (selbst das zweite im gleichen Unternehmen, der gleichen Seite) benötigt eine neue SEO-Strategie. Es gibt immer wieder neue Benchmarks und Veränderungen. Welche Maßnahmen holt man nun aus der Analyse in die Strategie? SMARTE Aufgaben:

SEO-Ziele sind immer SMART

Was es heißt, smarte Ziele in eine Strategie aufzunehmen? Ziele für eine Strategie müssen folgendermaßen sein:

Specific (spezifisch):

Es ist leicht sich in Details zu verstricken, aber Details sind nicht spezifisch. In eine SEO Strategie gehört eine Aussage wie „Auf Platz 1 unter Keyword XYZ stehen“ nicht hinein. Es klingt schon sehr speziell? Ja, aber das eigentliche Ziel ist doch: mehr organische Besucher zu bekommen. Das notiert für eine Strategie, keine Plätze in Suchmaschinen. Die passen auch nicht zu anderen Punkten einer SMARTEn SEO-Strategie.

Measurable (messbar):

Jeder Teil/ jedes Ziel einer SEO-Strategie muss Messbar sein. Eine SEO Agentur könnte den Klienten nie ein nicht messbares Ziel verkaufen. Dank Google Analystics ist „mehr organische Besucher“ definitiv auch messbar. Jede Form von Daten die messbar sind, können ausgewertet werden – bis ins kleinste Detail. Diese Auswertungen können neue Probleme aufzeigen oder neue Maßnahmen hervorbringen. Alles was messbar ist, ist gut für eine Strategie.

Achievable (erreichbar):

Was nützt das schönste Ziel, wenn es nicht erreichbar ist? Nichts! Verschwendung von Zeit. Wie will man mehr Interessenten auf seine Website locken, als es gibt? Das bedeutet, ein Ziel wie 500.000 organische Beuscher pro Monat, in einem Thema mit 5.000 Suchanfragen – es ist nicht möglich. Ziele für die Strategie müssen erreichbar sein.

Oft liest man hier „Attraktiv“ was ok ist, aber auch selbsterklärend. Eine Kombination fände ich am besten: „Attractive & Achievable“.  Völlig falsch hingegen ist das ebenso oft verwendete „Ambitioniert / ambitious“. Ambitioniert beißt sich zu oft mit dem R:

Realistic (realistisch):

Ich wiederhole mich nicht. Ein unrealistisches Ziel könnte erreichbar sein. Ein Beispiel: Ich möchte die 500.000 organischen Besucher und es ist möglich, da genug Suchvolumina existieren. Die Konkurrenten und meine minimalen Chancen und ein geringes Budget machen das Erreichen des Ziels allerdings unrealistisch. Oder: ich bin ein Containerdienst mit 50 Containern und 10 LKWs. Ich möchte auf Platz 1 unter Containerdienst Berlin (500 tägliche Suchanfragen). Selbst wenn ich das Ziel erreichen würde, ich könnte den Markt nie abdecken. Um 15:00 Uhr hätte die Telefonistin gekündigt oder jedem sagen müssen: Alle Container sind weg – melden sie sich in 2 Wochen wieder. Daher sollten erreichbare Ziele (aus Unternehmenssicht) nicht unrealistisch sein. Setzt nur realistische Ziele.

Time-bound (Zeit gebunden):

Ich reite ja drauf rum: Eine Timeline! Ziele zu setzen ohne zu sagen wann – naja, da kann man nicht scheitern! SEO braucht immer etwas Zeit, aber sie gleich auf unendlich zu setzen ist strategisch ein Fail. Wichtig für SMARTe Ziele sind: Meilensteine und Deadlines.

Der Weg zur SEO Strategie

Eine SEO-Strategie fußt auf diverse mögliche SEO-Maßnahmen oder auch SEO-Taktiken. Zum Beispiel Linkbuilding, OnPage Optimierung oder Content Marketing.

Eine SWOT Analyse (und diverse weitere wie Keywordanalyse, Konkurrenzanalyse, SEO-Audits etc.) zeigen wichtige, weniger wichtige und auch unnötige Aufgaben. Auch Aufgaben, die an sich als „erledigt“ angesehen werden können.

SMARTe Ziele dünnen nun Maßnahmen weiter aus. Was übrig bleibt sind Maßnahmen und SEO-Taktiken die in einen Kalender mit Deadlines und Meilensteinen geplant werden. Das Ergebnis ist die SEO Strategie.

SEO Strategie

Gehen wir davon aus, du hast eine SWOT-Analyse gemacht, Konkurrenten analysiert, die Marktlage gecheckt und kennst deine Stärken und Schwächen.

Du hast Chancen gefunden und gefahren erkannt. Jetzt hast du dir ebenfalls ein paar SMARTE Ziele gesetzt und willst diese mit Taktiken Umsetzen. Welche Ziele kannst du im Zeitraum X mit welchen Maßnahmen erreichen?

Mein #1 Strategie-Ziel: In Zeitraum X möchte ich Y% mehr Besucher, als im letzten Zeitraum Z!

Beispiel SEO Strategie erstellen

Um wirklich zu wissen, welche Ziele im Zeitraum umgesetzt werden können, müssen einige Dinge klar sein:

  • Welche SEO Maßnahmen stehen mir zur Verfügung?
  • Wann stehen sie mir zur Verfügung und wie lange.
SEO Maßnahme

Ausgangssituation notieren:

Ich habe kein riesiges Team für Link-outreach, dann steht es mir auch nicht zur Verfügung, die Maßnahme scheidet fast aus.

Ich habe keine erfahrenen Linkbuilder und kein Linkbuilding-Know-How. Scheidet auch aus (oder ich kaufe Wissen ein).

Da ich eine Content-Abteilung habe und im Moment auf SEO-Erfahrene Texter zurückgreifen kann, möchte ich Content Marketing als Maßnahme Nummer 1 anbringen.

Ich habe alle 14-Tage für 14-Tage einen Designer im Haus habe, der bekommt Infografiken und Beitragsbilder zur Aufgabe.

Eine Texterin die sich um die wichtigen Sozialen Netze kümmert, existiert (Teilen, reagieren, agieren).

Ich habe einen SEO-Freelancer der sich um Onpage-Optimierung kümmert.

Leider habe ich keine Möglichkeit Videos oder ähnliches zu produzieren, mir bleiben Content, Bilder und Infografiken.

Die Onpage Optimierungen für den Freelancer spreche ich mit ihm ab und wir nehmen einen Zeitplan dafür auf. Da vielen hier Erfahrung fehlt, muss man dem SEO schon vertrauen, aber spätestens bei Zielen, Meilensteinen und Deadlines kann man vorstellig werden.

Da Content-Know-How Inhouse vorhanden ist, brauche ich also speziell einen Content-Plan. In der Regel geht im Content um unique, valuable, shareable, likeable und linkable Content. Also darum Inhalte zu erstellen, die meiner Zielgruppe einen Mehrwert bieten, einzigartig sind und in den passenden sozialen Netzwerken teilbar. Der Content muss das potenzial haben, geliked zu werden.

Außerdem sollte es (idealerweise) Influencern in der Zielgruppe möglich sein, über meinen Inhalt zu schreiben und Ihn zu verlinken. Was häufig mit Grafiken und Videos leichter möglich ist, als mit reinem Text.

Ich brauche einen genauen Plan, schon deshalb, weil der Designer nur begrenzt zur Verfügung steht. Also idealerweise einen Plan, was ich schreiben soll und wann, damit der Designer Infografiken und Bilder im Voraus umsetzen kann. Die Keyword Research hat mir dabei geholfen, ebenso die Konkurrenzanalyse und das checken der Sozialen Netze.

Timeline – was kommt wann gut an? Wo habe ich Ressourcen

Wann erstelle ich welche Beiträge? Wann werden diese in welchem Sozialen-Netzwerk geteilt und wie oft wiederholen wir dieses Teilen? Was geht besonders an welchen Feiertagen? Ich lasse also Beiträge erstellen. Zusätzliche werde ich wichtige Posts bei meinem Netzwerk Nummer 1 bewerben! Jeden Monat einen Post.

Ja, ohne eine Timeline geht eigentlich nichts. Wann schreibe ich was und wann brauche ich Bilder. Welcher Beitrag wird wann beworben? Wie oft muss ich Teilen?
In vielen Bereichen ist es möglich jeden Tag oder jeden 2ten Tag etwas zu veröffentlichen (im Blog). In manchen Branchen genügt es wöchentlich. Das findet man nur durch Tests heraus. In den sozialen Netzen sollte nicht zu lang stillschweigen herrschen, es ist aber besser, als den User zu nerven.
SEO Strategie zeitlich planen
Ihr müsst hier nicht das ganze Jahr mit 190 Blogbeiträgen und 1000 Facebook-Posts vorbereiten, aber etwas Grundliegendes für wichtige Daten und immer etwas in der Hinterhand, sowie Content für die nächsten Wochen, das ist nicht schlecht. Wie sonst sollte man auch mal Urlaub machen können, oder Gott bewahre, krank werden dürfen?

Hit Publish and Share – Analysieren, optimieren und werben?

Veröffentlichen und Teilen. Wir versuchen wir den Inhalt anhand der Timeline an die richtigen Menschen zu bringen. An potenzielle Käufer und einflussreiche Menschen in der Branche. An link- und likefreudige Personen. Dass die Beiträge nach den SEO Basics optimiert sind, das ist selbstverständlich!

Ich versuche immer mal wieder Blogger zu erreichen um eventuelle Backlinkchancen zu nutzen. Wie schon gesagt ist ein wichtiger Punkt, die Menschen zu erreichen, die andere beeinflussen (Influencer). Wie bekommt man die dazu, dass Sie meine Beiträge sehen und vielleicht sogar teilen oder liken (wäre grandios).

Smarte Ziele müssen messbar sein, aber auch Maßnahmen, ich analysiere die Beiträge, was läuft und welcher hat Erfolg. Habe ich Ziele eingehalten, übertroffen oder verfehlt? Dann kann man an den richtigen Stellen und Rädchen schrauben.

Erreichen der Ziele meiner SEO Strategie

Anhand meiner fiktiven Ressourcen musste ich Links quasi eliminieren. Ich setze auf Links über guten Content der geteilt wird (hoffentlich). Zusätzlich werde ich Beiträge (den Killercontent) bewerben. SEO Maßnahmen macht mein Freelancer, der hat mir eine eigene Timeline besprochen. Mein Ziel war:

In Zeitraum X möchte ich Y% mehr Besucher, als im letzten Zeitraum Z!

Dieses Ziel werde ich Sicherlich erreichen können, ob Y% erreicht werden ist offen. Aber nach Zeitraum X werden wir SWOT-analysieren und von Vorn mit der Analyse beginnen, neue SMARTe Ziele definieren und eine SEO-Strategie 2.0 aufbauen.

Diese SEO Strategie ist immer noch sehr simplifiziert! Aber zeigt eine Richtung in die es geht. Ich denke ihr habt jetzt einen Plan, wie man eine SEO Strategie erstellt.

Buch zum Thema SEO Strategie

Das meiner Meinung nach beste Buch zum Thema SEO ist „The Art of SEO – Mastering Search Engine Optimization (/Theory/in/Practice).

Ob in der ersten, zweiten oder dritten Auflage. Aber das englische Original ist besser als die Übersetzung.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von ws-eu.amazon-adsystem.com zu laden.

Inhalt laden

Ein paar Ansichten zu SEO Strategien vom „Wizard of MOZ“:

Ich teile im Grunde die Meinung von Rand Fishkin, im Video gibt es aber noch ein paar andere Punkte, die man sehen sollte:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Diese Artikel für Fortgeschrittene SEOs könnten dir gefallen