Linkbuilding Strategie erstellen

Eigene Linkbuilding Strategie erstellen - Off-Page SEO Anleitung

Eine Linkbuilding Strategie ist für Websites, die bei Google gefunden werden wollen einfach nötig. Meine 4 goldenen Regeln fürs Linkbuilding gibt's hier!
Linkbuilding Strategie

Eine erfolgreiche Linkbuilding Strategie ist für jede Website der Unterschied zwischen Platz 1 und Platz 20. Es ist Fakt, dass die beiden wichtigsten Rankingfaktoren (grob zusammengefasst) für Google folgende sind:

  • Links
  • Content

Wer sich mit Linkbuilding gar nicht auskennt, der sollte unbedingt die Grundlagen des Linkbuildings lesen. Linkbuilding ist eine „gefährliche“ Sache. Eine Strafe durch das Google-Penguin-Update droht, oder manuelle Maßnahmen – Wenn man sich nicht an die Richtlinien hält.

Viele SEO-Agenturen die allein für Linkbuilding stehen existieren auch 2019 noch, es muss also doch irgendwas dran sein am Linkbuilding, oder nicht? Hier will ich Euch helfen, eine natürliche, erfolgreiche Linkbuilding Strategie zu entwickeln. Diese ist (hoffentlich) Teil der kompletten SEO Strategie. Und nun gehts los!

Was sind Backlinks, Deeplinks und was heißt follow und nofollow?

Mit dem Linkbuilding wird versucht, Links von fremden Websites zu Deiner zu bekommen. Warum? Weil Backlinks für Suchmaschinen die Pagerankbasiert sind (Google, Bing, Yandex, …) einer der wichtigsten Faktoren sind, um gefunden zu werden.

Das diese Faktoren wirken, müssen die Deep- und Backlinks ihre Linkkraft weiterleiten. Das tun nur sogenannte „Follow“ Backlinks, Nofollow-Backlinks vererben Linkkraft nicht weiter! Nofollow-Links sollten Kommentarbacklinks sein, oder Werbe/ Affiliate Links. So sagen es die Google Guidelines.

Backlinks sind Links von fremden Seiten zu deiner Domain. Deeplinks sind Backlinks von anderen Seiten, auf eine deiner Unterseiten.

<a href="https://deine-domain.de" title="ein follow Backlink">Ankertext</a>
<a href="https://deine-domain.de" rel="follow" title="noch ein follow Backlink">Ankertext</a>
<a href="https://deine-domain.de" rel="nofollow" title="ein nofollow Backlink">Ankertext</a>
<a href="https://deine-domain.de/unterseite" title="ein Deeplink">Ankertext</a>

Sollten nofollow und follow Backlinks in meine Linkbbuilding Strategie?

Angeblich gibt es natürliche und unnatürliche Backlinkprofile. Zu einem natürlichem Profil gehören nofollow-Links dazu. Da meine Linkbuilding Strategie absolut White-Hat ist, bedeutet es, dass ein natürlich Profil zurückbleibt. Demnach auch, dass du nofllow und follow Backlinks gewinnst.

Geht Google Ranking auch ohne Linkbuilding?

Man kann bei Google auch ohne Linkbuilding sehr gut gefunden werden. Auch zu wichtigen und teuren Keywords. Allerdings kann man zu diesen Keywords nicht gefunden werden, ohne einen Backlink. Studien zeigen, wer zu Top-Rankings kommt, der hat Backlinks. Wer keine Backlinks hat, hat keine Top Rankins bei Google.

Das beißt sich natürlich nicht, denn Backlinks könnte man per Zufall gewinnen, tut man. Aber gute Backlinks gewinnt man nicht ohne arbeit oder eine passende Strategie.

Das beste Linkbuilding ist White Hat

Es beißt sich nicht, wenn ich sage, dass White-Hat-Linkbuilding am besten funktioniert. Linkbuilding (aka Linkearning) gehört zur Suchmaschinenoptimierung für Linkbasierte Suchmaschinen wie Google oder Bing. Die Methoden an Links zu kommen und um welche Art Links man sich bemüht, sind bei der White-Hat-SEO (also bei der Suchmaschinenoptimierung die sich wirklich an Google-Guidelines hält) etwas anders.

Linkbuilding Strategien früher – just don’t

seo Linkbuilding strategie früherIch bin SEO seit – gefühlt – es Google gibt. Speziell eines hat sich verändert, der Umgang mit Backlinks. Intern wie extern, eingehend wie ausgehend. Tatsächlich war es früher so:

  • So viele Links wie möglich erstellen, egal woher
  • Pagerank bei jedem Update checken, und feststellen wo man noch Links abstauben kann
  • Studenten anstellen, die Links in Bookmarks und Directories erstellen
  • Alle Webkataloge und Bookmarks aus „Fastbacklink*“ durcharbeiten

Fastbacklink ist ein kostenpflichtiges SEO Tool, in dem man seine Domain anmeldet und für einen gewissen Obulus folgendes tun kann:

  • 10 – 20 Sätze für eine Beschreibung anlegen
  • Firmendaten anlegen und einen Title des Eintrags
  • Aktuelle Webkataloge suchen und mit einem Klick 20 in neuen Tabs öffnen
  • Am Ende muss man nur den Spam-Code eingeben und enter drücken

So erstellt man easy 200 Backlinks am Tag für eine Domain. Mit Wunschankertext (Title) sowie universellen Beschreibungen (die Sätze werden bunt gemischt).

Heute würde ich das eher niemandem mehr empfehlen

Bis es Webspam-Updates gab war SEO eine – nicht ganz so spannende Sache. Hier ging es nur um die Mühen möglichst schnell, möglichst viele Backlinks zu gewinnen. Heut ist das Gott sei Dank anders. Wer sich nun im Grey- oder Black-Hat Bereich bewegte, der läuft Gefahr seiner Website zu schaden. Wer beim letzten Pinguin-Update eine Strafe bekam (2014), der kann all seine schlechten Links entfernt haben, die Strafe hat er bis zum nächsten Update. Und das kam fast 2 Jahre später!

White-Hat: Linkbuilding Strategien

white-hat-linkbuilding strategienBacklinks zählen noch immer, jedoch sind Bookmarks und SEO-Fokus-Webkataloge oder Directories out. Ankertexte mit Keywords als Links in Forensignaturen ebenso (eine weitere „früher“ Linkbulding Strategie). Der Fokus liegt heute auf dem Links gewinnen. Da man nicht einfach so bekommt, ein paar Methoden um „Backlinks bekommen“ zu forcieren:

Linkearning durch Content Marketing

Hier geht es darum Links zu gewinnen, in dem man Content erstellt und vielen Menschen vor die Augen hält (oft durch Social-Networks, nicht nur). Natürlich sollten diese Menschen vom passenden Fach sein, idealerweise bloggen. Diese sind oft auf der Suche nach Inhalten, über die man schreiben kann. Wenn sie dich verlinken – Whoohoo!

Und es ist den Schreibern / Bloggern durchaus eine Hilfe, wenn sie sich auf gute Inhalte beziehen können. Denke immer daran: Viele Menschen haben für Texte auch Abgabetermine und schreiben jeden Tag.

Broken-Linkbuilding

Suche auf großen Websites mit einer Themennähe zu dir mit Crawlern wie Xenu oder Screaming-Frog nach ausgehenden 404 Links. Also Links, deren Ziel nicht mehr existiert. Schreibe eine passende Seite für diesen Link (idealerweise hast du die schon) und melde dich beim Webmaster, informiere über den 404 Link und deine Seite – die eingesetzt werden könnte. Allein wie man eine solche Mail verfasst, dass es klappt, darüber gibt es tausende von Beiträgen im Netz. Warum das funktioniert? Weil der Webmaster den SEO informiert und der strikt gegen ausgehende 404-Links sein wird.

Tipp: Wenn man den Content erst erstellen muss, dann kann archive.org dir zeigen, wohin mal gelinkt wurde. Demnach kannst du Grundlagen des Contents übernehmen – Ein guter Anfang!

Brand-Mention-Linkbuilding

Google ist dein Freund. Suche nach deiner Website oder deiner Firma. Mittels Suchoperatoren schließt du dabei die eigene Website aus. Nun findest du Seiten, die von dir sprechen. Also sie diese an – wer nicht linkt, der darf um einen Link gebeten werden.

Guestblogging

Ich denke es war 2015, da gab es die ersten Strafen von Google, wegen Linkmanipulation durch Gastbeiträge (Wenn Grey/Black-Hats White-Hat-SEO nutzen wollen). Hier schreibst du Inhalt, der für bestimmte Zielgruppen anderer Blogs interessant ist, verlinkst dich an passender Stelle und bietest den Beitrag als Gastbeitrag an. Nicht zu oft, nicht den gleichen X-Mal, immer einzigartig und Wertvoll (Das war das Problem bei den Google-Strafen – Ein Beitrag und Hunderte Blogs). Idealerweise ist ein Beitrag für eine Handvoll Blogs bestimmt und die Anker nicht zu stark auf Keywords hin manipuliert.

Wie findet man einen Blog der Gastbeiträge erlaubt? Wieder mit den Suchoperatoren. Versuche doch mal eine Seite mit der URL „Blog“ zu finden, deren im Title „Gastbeitrag“ enthält. Mit den Operatoren ganz einfach!

Infografics fürs Linkbuilding

Infografiken sind wieder Linkearning durch Content, denn auch eine Grafik ist Content. Aber eine Infografik kann man mit Copy und Paste einbauen, nur 2-3 Sätze schreiben und fertig ist der Beitrag. Menschen sprechen schnell auf Grafiken an, daher geht das ziemlich gut. Aber auch hier muss der Link passen. Gute Infografiken sind nicht nur Link- sondern auch Klickbaits. Sie können also gezielt Leute auf deine Website lenken – die bleiben aber nur, wenn dein Thema zur Grafik passt. Gut aufgebaute Seiten (Landingpages) können so auch verkaufen. Was bei Inhalten in Wort- oder Video bzw. Bildform natürlich auch funktioniert.

Linkbuilding bei Copy-Cats

Du kennst das vielleicht, du hast einzigartige Inhalte (z.B. Bilder) und andere kopieren sie einfach von dir. Ok, dann machen wir einen Backlink daraus. Suche nach deinen Bildern im Internet (mit Google Chrome genügt ein rechtsklick auf das Bild und „Mit Google nach diesem Bild suchen“). Mit den Suchoperatoren kannst du deine Seiten wieder ausschließen. Nun siehst du nur noch die, die dich kopiert haben.

Schreibe den Webmaster freundlich an und bitte darum, dass er die Seite auf der du das Bild verwendest als Quelle verlinkt. Und zwar aus seinem Beitrag heraus. Dann darf er natürlich jederzeit das Bild weiter nutzen.

Linkbuilding durch Commentmarketing und Foren

Das klingt old school, ist es aber nicht. Kommentiere in Foren und Blogs. Verwende für dein Logo Gravatar und nutze deinen Namen oder Firmennamen für Kommentare. So sind überall die gleichen Daten zu finden. Gravatar sorgt für aktuelle Fotos und wird von jedem Blogsystem unterstützt (Das Logo kommt von der Mail-Adresse, bei der du mit Gravatar registriert bist). Verlinke deine guten Inhalte und versuche auf Besucher zu kommen, nicht wegen des Links kommentieren. Wegen der potenziellen User!

In Foren kannst du Fragen beantworten und wirklich ausführlichere Antworten (auf deiner Domain) verlinken. Auch hier ist das Ziel der User, nicht der Link. Du kannst natürlich auch fragen für Inspiration nutzen und Antworten erstellen. Wenn du das tust, dann verlinke die Antwort im Forum. Ich will sagen, du musst die Antwort nicht bereits haben um einen Backlink zu gewinnen.

4 Regeln des Linkbuildings

Auf ein paar Dinge muss man bei der Linkbuilding Strategie achten. Ein forcieren von Links ist kein Verstoß gegen Google-Richtlinien, aber die Welt mit Beiträgen (oder gar Domains) zu meinem Thema zu überhäufen, und diese zu mir linken lassen schon. Also achte auf diese Punkte:

Sogar bei White-Hat-Strategien gab es Strafen – wie kann Linkbuilding dann ungefährlich sein?

Wer Links bekommen möchte und das nicht nur wegen des Links tut, der ist auf der sicheren Seite. Klingt komisch, ist aber so! Wenn ich einen Gastbeitrag schreibe um einen Link zu bekommen wird es gefährlich. Wenn ich einen tollen Beitrag habe, den ich nie veröffentliche weil es nicht so ganz passt, der irgendwo zu mir linkt und zu einem anderen Blog super passen würde – Perfektes Linkbuilding!

Wenn ich eine Infografik erstelle um möglichst viele Links zu bekommen und nicht weil sie für meine Leser hilfreich ist – Gefahr. Wer eine tolle Infografik hat, die jetzt einfach anderen via Social-Networks zeigt und das verlinken durch „embed“ leicht macht (Copy+Paste) – Super Linkbuilding!

Wenn ich mich in ein Verzeichnis für Bars eintragen lasse, weil die Seite gefunden wird wenn ich „Einzigartige Bars Berlin“ suche und meine Bar in Berlin liegt, na dann los. Ein Eintrag obwohl ich aus Potsdam bin, ohoh.

Denke bei #SEO und beim #Linkbuilding nicht an den Backlink - sondern an den Nutzen deiner Seite für die zu dir verweisende Domain #toBeSafe

Wie wichtig ist das Linkprofil bei der Linkbuilding Strategie?

Es sind doch niemals alle gleich, nicht alle Menschen, nicht alle Websites. Ein natürliches Linkprofil muss man vielleicht beachten, wenn man streng Black-Hat mäßig unterwegs ist. Ein White-Hat-SEO denkt darüber nicht nach! Wenn ich nie über den Link nachdenke, dann manipuliere ich auch nichts. Linkprofile an denen nicht massiv manipuliert wird, werden niemals unnatürlich aussehen. Wer über Linkprofile nachdenken muss, der hat von Haus aus Manipulation im Kopf.

Denke bei #SEO und beim #Linkbuilding nicht an ein Linkprofil - denke an den Wert der Links für User der verweisenden Seite #toBeSafe

 

Butter bei die Fische: Wie viele Keywords im Ankertext bei Backlinks?

Never ask about Anchortexts! Wer über den Ankertext nachdenkt, der denkt doch schon wieder an den Link. Der denkt einen Schritt weiter, an das Ranking. Der will zu einem bestimmten Term das Ranking durch einen Link verändern! Das ist doch schon wieder Manipulation und daher frage ich niemals nach Ankertexten und baue sie maximal natürlich ein. Es entstehen schon mal Links mit Keywords im Anker – wie etwa „Autowerkstatt meines Vertrauens“ aber niemals etwas wie „SEO BERLIN“. 

Denke bei #SEO und beim #Linkbuilding nicht an den Ankertext: Man kann subtil beeinflussen nicht nach money Ankern fragen #toBeSafe

Linkbuilding in Zahlen – wie viele Backlinks wie schnell?

Klasse statt Masse! Ein Link der entsteht, weil jemandem mein Inhalt gefällt, ist viel Wert. So viele Links kann ich nicht mal mit eingangs erwähntem Fastbacklink erhalten. Wer nicht an die Masse denkt, der denkt auch nicht an Links – merkste wa? Es ist sinnvoll zu Kontrollieren, ob man überhaupt Links gewinnt. Aber Ziele setzen? Wenn eine Linkbuilding Strategie in meiner Zielgruppe nicht ankommt, dann stelle ich sie ein. Aber massives anbieten von Gastbeiträgen (oder schlimmer noch von einem einzigen Beitrag) weil das grad läuft? Nicht die beste Idee.

Denke bei #SEO und beim #Linkbuilding nicht an die Masse - wie immer geht es bei SEO auch OffPage um Klasse #toBeSafe

Wie mache ich daraus nun eine Strategie

Du suchst dir (aus den oben angegeben Maßnahmen diverse raus). Zum Beispiel kannst du durch einzigartiges Wissen vielleicht 3-5 Infografiken erstellen. Diese über einen Zeitraum in Beiträge verfassen und verteilen. Gern auch Webmaster anschreiben (Outreach). Das könnte ein Terminiertes Teilziel sein, dessen Finales Ziel vielleicht 10 bis 20 Backlinks sein könnten.

Regelmäßig kannst du Foren und Kommentare in den Plan aufnehmen. Einmal die Woche oder im Monat nach schauen. Gleiches gilt für Brand-Mentions, kopierte Inhalte oder auch Content erstellen, weil Fragen in Foren unbeantwortet sind. Aus allem kannst du etwas zeitbasiert planen und umsetzen. Dann wirst du natürlich alles überwachen! Und nach 6 Monaten kannst du priorisieren. Später dann nach Prioritäten deine Linkbuilding Strategie umbauen und immer wieder ändern.

Ach ja – es gibt SEO Tools die dich unterstützen. Meiner Meinung nach am besten für diese Aufgaben ist SemRush (in bezahlter Basis Version). Es findet Brand-Mentions, Linkpotenziale in Blogs, und vieles mehr. Und es ist leichter Verständlich als konkurrierende Tools.

Das könnte Dich auch interessieren