Gibt es SEO Texte?

SEO Texte erstellen heißt: Schreiben um bei Google gefunden zu werden

SEO Texte schreiben ist gar nicht so schwer, Google stellt hohe Ansprüche, aber die kannst du erfüllen. Wichtig ist: SEO Texte , dass sind Texte für Menschen, nicht für Google! Mache deinen Content zum KING mit unique Value. Hier wirst du lernen, SEO optimierte Texte zu schreiben!

Gibt es SEO Texte?

SEO Texte Optimierung für Google - Content is KingWie schreibe ich SEO optimierte Texte? Das ist die Frage im fünften Teil des SEO Tutorials für Anfänger. Nach den ersten Schritten des Tutorials hat die Webseite  super optimierte Titel und Überschriften mit Struktur, eine optimale Meta Description und zielt, dank einer ersten kleinen Keywordsuche, auf genau die richtigen Suchanfragen bei Google.

Was als Nächstes fehlt, um die Startseite (und auch die Unterseiten) einer Webseite für Suchmaschinen interessanter zu machen, ist der Inhalt (Content). In der Suchmaschinenoptimierung heißt es oft: „Content is King“, und das ist teilweise auch richtig. Viel richtiger wäre Value is King, also der Mehrwert, den Ihr mit Euren Texten bieten könnt.


Was sind SEO Texte?

SEO Texte sind Inhalte einer Website (Content), der so optimiert ist, dass die Seite bei Google und in anderen Suchmaschinen gefunden wird. Es sind also Texte, die optimiert sind für Mensch und Suchmaschine. Das Ziel eines SEO Textes ist es also, das Ranking (z.B. bei Google) zu verbessern.

Texte für die Suchmaschine schreiben, anhand eines Beispiels:

Ich sage SEO Texte für die Suchmaschine und meine Texte für den Suchenden! Es ist äußerst wichtig zu wissen, dass nicht die Suchmaschine mit Keywords und Wiederholungen von Worten beglückt werden soll, sondern der Text alle Fragen beantwortet. Dazu ein kleiner Ausflug in die Keyworddichte.

Gibt es eine perfekte Keywortdichte und was bedeutet WDF * IDF in SEO Texten

Es gibt Gerüchte über eine perfekte Keywortdichte und zahlreiche Angaben über die Häufigkeit eines Wortes in einem Dokument (Whithin Document Frequency / WDFxIDF). Und das ist schön, aber nicht richtig. Eine perfekte Keyworddichte, oder auch WDFxIDF ist Unsinn. Das habe ich oft ausprobiert und gelernt: Ein Suchbegriff sollte (wenn ich unter diesem gefunden werden will) wenigstens ein Mal in meinem SEO-Text vorkommen. Bei Nischenthemen genügen schon Synonyme für den Begriff. Wir lernen also als Erstes: Wenn ich zu einem Thema nichts schreibe, kann ich auch nicht dazu gefunden werden.

Ein Wort im Content (dem Inhalt) einmal mehr zu erwähnen, hilft nicht ein bisschen, unter diesem Wort bei Google besser gefunden zu werden.

Auf diese „leichte“ Art hat die Suchmaschine noch nie funktioniert. Mir ist in etlichen Tests und Studien aufgefallen, dass es nur in einer idealen Welt, einer Suchmaschinenwelt ohne Konkurrenz für mich und meine Webseite, ein wirklich sichtbarer positiver Effekt erzielt wird, wenn ich ein Wort ein- oder zweimal öfter verwende. In einer Welt in der Konkurrenten aber, wo Webseiten optimiert werden und diese sogar Backlinks aufbauen, zählt das so gut wie gar nicht. Was aber hilft, und daher gab es ja die vorherigen Schritte in diesem SEO Tutorial – das wichtigste Suchwort an den richtigen Stellen zu haben – im Title, der Headline, der Description und auf Unterseiten in der URL.

Auch hilft es nicht, ein Keyword auf so vielen Seiten wie möglich zu erwähnen. Hier erreichst du einen gegenteiligen Effekt. Du verursachst eine Keyword-Kannibalisierung. Was nichts anderes bedeutet, als: Es existieren 2 oder mehr Seiten zu einem Thema. Google weiß nicht, welche von beiden die richtige ist. Statt einer, zeigt die Suchmaschine keine.

Einen häufigen Fehler wollen wir vermeiden: Kannibalismus! Schreibt auf jeder Seite den Text zu einem Thema – nicht alle Suchbegriffe auf jeder Seite. Das nennt sich Keyword Cannibalization! Folge: Google ist verwirrt und rankt Euch schlechter.

Kurzer Ausflug in das Meta-Keyword-Tag (SEO Keywords)

Um Euch zu zeigen, was Google so von SEO-Keywords hält, der kleine Ausflug in das Meta-Keyword-Tag. Es wird von Google ignoriert! Mehr brauche ich dazu nicht sagen, Google hat das Meta-Keyword-Tag noch nie beachtet! Für SEO gibt es andere, wichtigere Meta-Tags. So – schon mal einige SEO-Mythen ausgeräumt.



Bestandteile von SEO optimierten Texten und SEO-Artikeln

Ein Text, der gut bei Google gefunden wird, der hat einige Basiselemente:

  1. Einen optimierten Meta-Title
  2. Eine optimierte Meta-Description
  3. Bilder mit Alt-Attributen
  4. Genau eine H1-Überschrift
  5. Diverse Unter-Überschriften in einer gewissen Überschriften-Hierarchie
  6. Ein Keyword unter dem der Text in Suchmaschinen gefunden werden soll (aus einer Keyword-Recherche)
  7. Eine gute interne Verlinkung
  8. Ein Fazit (kommt bei SEO-Artikeln oft gut an)
  9. Eine bestimmte Art zu schreiben und darum geht es jetzt

Wie kannst du einen SEO Text schreiben?

Tatsächlich hilft es, wenn ich mich zu dem Thema zu dem meine Webseite gefunden werden soll, auch wirklich gut auskenne. Am besten denkt man erst mal gar nicht über SEO nach, sondern schreibt einen Text. Einen Text über das Thema, welches optimiert wird. Aber was soll ich schreiben? Am Anfang des Tutorials habe ich Euch gesagt, Ihr müsst wissen was gesucht wird! Beantworten wir als die Frage (für genau diesen Text): Wie oft wird ein Begriff oder eine Wortgruppe bei Google gesucht? Das geht mit dem Keywordplanner:

SEO Texte - wie oft wird danach gesucht - Keyword Planner

Jetzt heißt es nicht entscheiden, sondern sich selbst eine Frage stellen: Was kann ich beantworten? Aber das allein ist nicht alles! Google – also Suche – selbst deine wichtigste Phrase und scrolle nach ganz unten, was du siehst sind die „verwandten Suchanfragen“:

Related Suchanfragen zu SEO Text

Verwandte Suchanfragen für „SEO Texte“, na klar, die Leute wollen die Texte kaufen, sie wollen Beispiele, eine Definition oder eine Anleitung zu SEO Texten. SEO Texter ist zwar auch gesucht, aber nicht so verwandt wie SEO Texte schreiben lassen. Klickt die verwandten Anfragen an und scrollt wieder nach unten. Schon gibt es neue Verwandtschaften. Nehmt auf, was Ihr beantworten könnt. Und am Ende bleibt noch Google-Suggest, also der Vorschlag von Google, während ihr tippt. Im Vergleich zu den Verwandten Suchanfragen ist Suggest etwas lokalisierter und viel aktueller.

Google Suggest für SEO Text

OK, nicht viel Neues beim Thema SEO Texte. Aber für euch kann das ganz anders aussehen. Du kannst auch mal SEO Tools verwenden, wie dieses: Ubersuggest zum Beispiel. Denn dieses Tool zeigt Euch mehr, als nur 4 Suggest Vorschläge, es zeigt Euch alle! Übrigens, wenn Ihr die Anfragen schon stellt, dann seht Euch auch die ersten Ergebnisse an, schaut Euch an was hier geschrieben wird. Macht Euch klar, Ihr müsst besser sein als das, was hier steht!

Verwendung von diesen SEO Keywords und Synonymen (Semantik)

Klar gibt es Keywords auch beim schreiben. Aber es ist komplizierter! Ich erstelle gerade einen Text zum Thema „SEO Texte“. Und natürlich habe ich SEO-Texte hier erwähnt. Sicher mehr als einmal. Ich schreibe aber natürlich, oder wenigstens so, wie ich natürlich schreibe. So habe ich sicher mal SEO Content oder SEO Artikel geschrieben. Sicher spreche ich hier von erstellen und da von schreiben. Es geht nicht unbedingt um diese SEO Keywords, sondern um ein SEO Thema. Dieses Thema hat Keywords und passende Synonyme und diese Synonyme, die baust du in deinen SEO Text.

Hollistisches Web – Texten heißt antworten!

Die meisten Suchanfragen sind genau das: Fragen! Also musst du auch antworten! Um unter „SEO Berlin“ gefunden zu werden hilft es nicht, SEO Berlin so oft wie möglich zu erwähnen! Warum? Das ist ja quasi die Suchanfrage selbst immer wieder stellen. Google will eine Antwort präsentieren und nicht die Seite zeigen, die am häufigsten selbst die Frage stellt. Klingt doch logisch, oder? Also Antworten geben, am Besten auf alle Suchanfragen. Hollistisch, dass heißt: Alles betrachten! Also alle Fragen und darauf antworten. Nur so geht es. Sei besser als die Top 10 Ergebnisse! Irgendwann wird das zu viel, natürlich. Beantwortet alle Fragen, die Euch am meisten relevant erscheinen (für Euch, Euer Unternehmen oder Eure Webseite). Antworten die Ihr geben könnt, Wissen preis geben und nicht kopieren von Wikipedia.

Fragen beantworten, heißt den User verstehen (User-Intent)

Ja ihr sollt die Fragen eines Users beantworten. Dazu musst du die Suchanfrage des Suchenden verstehen. Wenn du die Frage, den User verstehst, dann kannst du die richtige Antwort geben. Es ist für eine Keyword-Recherche ungemein wichtig, hinter den User-Intent zu kommen. Wenn jemand einen SEO Manager sucht, sucht er ihn wirklich? Will er seine Website optimiert haben? Oder will er wissen, was das überhaupt heißt? Ist er SEO Manager und sucht nach einer Stelle? Ihr seht es gibt viele Intentionen und ihr werdet die beantworten, die ihr beantworten könnt.

Qualität vs. Quantität: Von Copy Cats und Duplicate Content

Der Inhalt sollte einzigartig sein, „Copy- Cats“ haben bei Google keine Chance! Wer kopiert, der wird nicht gefunden – es gilt also Texte immer: selbst zu verfassen. Vorgefertigte Texte aus „Homepagebaukästen“ haben wirklich keine Chance gefunden zu werden! Wie viele Webseiten die genau meinen Text verwenden (bei Texten aus Homepagebaukästen können das sehr viele sein), kann man mit dem Copyscape Tool herausfinden. Duplicate Content hilft nich, weder intern (also auf deiner Domain), noch extern – also von anderen Domains.

Der Text sollte zur Suchanfrage Mehrwert bieten. Wie gesagt, kann es recht nützlich sein, sich die Suchergebnisseite (SERP) eins genau anzugucken, und die dort existierende Konkurrenz zu analysieren. Als Inspiration zu verwenden und vielleicht fällt auch gleich auf, was man selbst anbietet und die Konkurrenz nicht. Oder was deine Konkurrenten aus einem bestimmten Grund ganz anders machen. Das ist einzigartig – also rein damit in den Text. Das ist schließlich unique Content und Value.

Was kann man sonst schreiben? Was ist mein größtes Alleinstellungsmerkmal? Man kann einfach alles in schöne und einzigartige Sätze packen, die eine Suchmaschine und ein Nutzer gerne sieht. Später (wenn die Unterseiten optimiert und erstellt sind) kommen wir noch mal hierher und verlinken die wichtigsten Seiten. So bekomme ich Qualität in meinen Content!

Hilft es viel zu schreiben? Nein! Es halten sich bei der Erstellung von „SEO Texten“ mehrere Gerüchte. Teilweise sind diese absolut gegensätzlich. Google ließt nur 500 Wörter, oder je mehr Wörter umso besser. Hollistische Webseiten sind gut, aber manche, nur entfernt relevante Themen, sollte man lieber verlinken.

Stellt Euch dieses gesamte SEO Tutorial auf einer Seite vor, statt auf 12 Seiten. Das wären dann knapp 25.000 Wörter und etliche Bilder auf einer Seite. Die ließt kein Mensch bis zu Ende! Das wäre einfach zu viel. Das schwerste am Texten ist es, herauszufinden wann Schluss ist. Schluss ist natürlich nie, aber Ihr müsst herausfinden, wann es sinnvoller ist, eine neue Unterseite zu erstellen und zu verlinken, anstatt nochmal ein großes Thema auf der aktuellen Seite aufzumachen. Zu viel würde Euren Text auch verwässern.

Unique value vs. unique content – So wird ein Text gefunden!

Ich fange mit unique content an. Wir Menschen sind leicht gestrickt, unique content reduzieren wir gern auf: „Den Text hat Google so noch nie gesehen„. Unsere einfachste Lösung? Wikipedia Text so umschreiben, dass es für Google einzigartig wird. Leider falsch! Diese Suchmaschine möchte den unique content haben – ja – aber um gefunden zu werden, da benötigt Google auch unique value! Das umdichten von Wikipedia oder anderswo hilft dir nicht. Das ist near-by-duplicate oder auch Duplicate Content mal anders. Das sind zwar nicht die gleichen Worte, aber es ist eben doch die selbe Antwort. Umtexten macht Content nicht Unique!

Das ist einfach ausgedrückt nichts anderes, als der Mehrwert den Ihr bieten könnt. Wenn Ihr einen Text nur umschreibt, aber nicht einen Mehrwert hinzufügen könnt, wird es Eure Website immer schwer haben bei Suchmaschinen zu Punkten. Unique content und auch unique value können vieles sein, nicht nur der pure Text. Auch Bilder, Infografiken, ein einzigartiges Design – alles könnte ein Mehrwert sein. Am besten funktioniert Wissen, dass nur ihr habt. Daraus resultieren auch gerne die Backlinks, auf die SEOs so scharf sind!

Ist es sinnvoll, sich die SEO Texte schreiben zu lassen?

Gerade kleine Unternehmen werden es schwer haben, den richtigen Content in der passenden Masse zu schreiben. Das Schreiben für die Maschine ist auch nicht jedermanns Sache. Oft verfällt man in diesen Keyword-Gedanken und schreibt über- oder unteroptimiert. Generell ist es gut, wenn man seine Texte selbst verfasst. Besonders dann, wenn du viel Wissen zu einem Thema hast. Es spricht aber nichts dagegen, den SEO-Text schreiben zu lassen. Wenn du eine gute SEO Agentur gefunden hast (und viel mit der Agentur kommunizierst und mit know-how unterstützt), ist das eine gute Sache.



Ist mein SEO Content nun King?

Ich habe mich an alles gehalten, was bisher erwähnt wurde, ist der Content nun King? Ja! Einzigartig mit Punkten, die nirgendwo sonst im Web erwähnt werden. Meine Stadt und der Stadtteil wurden erwähnt (wichtig bei Local SEO) und ich habe viele Synonyme ganz automatisch verwendet. Man sollte aber Freunde (besonders die Themenfremden) mal auf seinen Text schauen lassen – vielleicht ist er zu speziell? Auch eine Rechtschreibprüfung und Korrekturlesen ist äußerst wichtig. Google soll mich doch nicht für rechtschreibschwach halten und kommende Kunden auch nicht. Speziell die Kunden könnten damit Probleme haben…

Nun möchte ich noch erwähnen, das Google in der Lage ist, Texte perfekt zu interpretieren. Andernfalls wären wir mit den Suchergebnissen auch nicht so zufrieden. Die Sprachen Englisch, Deutsch und Mandarin sind für Google keine Hürde (übrigens auch Klingonisch nicht – aber das ist eine andere Geschichte).

Hier noch ein schönes Video von GoFishDigital – Write for Human beeings, not for the machines!

Fazit zum SEO Texte schreiben & SEO Content erstellen:

SEO Tutorial - Content is King

  • Du schreibst den Text um ein Thema (Keyword)
  • Du denkst weniger über SEO oder Keyworddichte nach
  • Generell sollte man nicht nur darüber nachdenken, wie eine Suchmaschine den Text wohl findet
  • Sondern was der User denkt – denn er ist ein wichtiger Rankingfaktor (User Experience)
  • Viel wichtiger ist es, herauszufinden (und dann auch zu wissen!) was gesucht wird und diese Antworten sinnvoll einzubauen
  • Die wichtigsten Suchworte sollten an den richtigen Stellen verwendet werden (Title, Headings).
  • Synonyme sollten verwendet werden, da Google diese bekannt sind.
  • Einzigartig sollte ein Text sein, kopierte Inhalte werden von Google nicht angezeigt!
  • Qualität bekomme ich z.B. durch meine Alleinstellungsmerkmale und Mehrwerte in meinen Text.
  • Rechtschreibung und Grammatik sind nicht unwichtig!
  • Im Zeitalter des hollistischen Web sollte Ich möglichst viele relevante Fragen beantworten.
Das könnte dich interessieren:
Bilder SEO Tipp Nr. 8 im SEO Tutorial für Anfänger: Wie optimiere ich Bilder für Google. Das man Bilder für Google Beschreiben muss ist wahr. D...
Interne Links und SEO: Linkstruktur von SEO optimierten Websites – so... Wie bei der externen Verlinkung (mit Backlinks und Deeplinks) gibt es auch bei der internen Verlinkung von Webseiten Maßnahmen, an di...
Unterseiten SEO, auch die werden gefunden! Viele Webmaster gehen (tatsächlich) davon aus, dass die meisten Besucher eine Webseite über die Startseite betreten. Vielleicht wei...