SEO-Mythen

Echter Pro Tipp oder Mythos? Echte SEO-Mythen

Es gibt viele SEO-Mythen, denn nicht jeder SEO-Tipp und SEO-Trick ist auch die Wahrheit! Hier wird die geholfen, die SEO-Wahrheit zu erkennen!
SEO Mythos und SEO Mythen

In 10 Jahren als SEO-Manager habe ich viele SEO-Mythen gehört. Ein SEO-Mythos ist per Definition des Wortes Mythos eine überlieferte Dichtung, eine Sage oder eine Erzählung aus der Vorzeit eines Volkes. Das heißt, nicht SEOs haben gehört das etwas ist und dieses als SEO-Wahrheit oder SEO-Tipp verkauft. Diese SEO-Mythen hier, sind definitiv falsch! Oft sind es Kunden gewesen die meinten: ein Freund von einem Freund hat gehört das… Die schönsten SEO-Mythen habe ich hier aufgeschrieben. Fallt nicht drauf rein, oder schmunzelt ein wenig. Viel Spaß.
[toc]


Oft genannte SEO-Mythen

[aux_dropcap style=“classic“ extra_classes=““]Hier habe ich für Euch die SEO-Mythen, die ich am häufigsten gehört habe. Diese Mythen werden heute noch von SEO-Agenturen erzählt und sogar geglaubt. Manche sind sogar nagelneu![/aux_dropcap]
  1. Eine Website kann ohne Backlinks ranken
  2. Das ist eine starke Behauptung! Wenn 99% aller rankenden Seiten Backlinks haben, ist es quark zu behaupten, dass diese nicht nötig sind. OK nicht jede Unterseite benötigt Backlinks.Das bedeutet aber nicht, dass es komplett ohne geht. Wenigsten die Domain und ein paar Unterseiten benötigen Links. Also wirklich, besorgt euch eine Linkbuilding Strategie. Nicht nur ich, auch Dejan hat Beweise, diese veröffentliche ich bald in den SEO-Studien.

  3. Google versteht schon von allein was ihr macht
  4. Oft einhergehend mit „SEO ist gar nicht nötig“. Ich denke jeder Webmaster weiß, dass es sich hier um Unfug handelt. Google versteht Euch nicht von allein. Bei der Website Erstellung kann so vieles falsch gemacht werden, fallt nicht darauf rein.

  5. Du musst Deine Website nicht bei Google anmelden
  6. Nun gut, wenn du nicht bei Google gefunden werden willst, dann musst du das nicht. Das heißt im Umkehrschluss: Du musst deine Website bei Google anmelden. Das ist übrigens 100% kostenlos und einfach. Also lasst euch dafür kein Geld abnehmen.

  7. Google ist langsam
  8. Das stimmt und stimmt nicht. Wenn man z.B. Links aufbaut, dann kann es schon mal Wochen dauern, bis man eine Veränderung wahrnimmt.

    Hier ging es aber oft um Änderungen und diese Behauptung kommt meist von Agenturen. Wir haben das geändert, aber Google benötigt Zeit bis es neu indexiert wurde. Ja manchmal dauert das sogar länger als 23 Sekunden… Fakt ist, wenn du die Seite neu an Google sendest, dann ist der Bot auch sofort da. Änderungen sofort im Index und SERP. Lediglich das neue ranken (Positionsänderungen), dass kann länger dauern. Indexierung klappt allerdings sofort, genau wie Snippets im SERP (Sterne z.B.) oder Title und Meta Description sind ganz schnell übernommen.

  9. Brand Links und Suchanfragen kommen von allein
  10. Oft gibt es ja Suchanfragen inklusive Firmennamen. Die Suche nach der Firma kommt (je nach Firma) eventuell noch von allein. Mit PR und Social Media vielleicht sogar mehr. Aber ohne Branbuilding werdet ihr nie die wichtigen Brand-Fragen erreichen. Also anfragen wie: SEO lernen intenSEO.

    Das ist deshalb so wichtig, weil bei Google nach mir mit meinem Thema gesucht wird. Wie wichtig das als Zeichen für Google ist, ist schlicht unglaublich. Brand ist wichtig.

  11. Externe Links sollten auf Nofollow
  12. Wer das sagt, der hat SEO nicht verstanden. Die Grundlage hier ist übrigens: Ich gebe doch meine Linkkraft nicht ab. Oder ich halte meine Linkkraft komplett bei mir. Fakt ist, jeder Link kostet diese Linkkraft – Follow oder Nofollow. Sie ist verloren! Aus purem Egoismus (Facebook schenkt mir auch keinen Pagerank- richtg weil es User-Generated-Content ist) werden selbst die eigenen Socials nicht Follow verlinkt (bei mir sind übrigens die persönlichen des Autoren auf nofollow, weil das hier ich bin, die Socials von intenSEO sind follow verlinkt. Macht Sinn, weil meine privaten Socials nicht unbedingt SEO-Relevanz haben – nicht jeden Tag).

    Das heißt, man sagt Google: Dieser Quelle (mir selbst mit den Unternehmens-Socials) vertraue ich nicht. Sogar: Ich vertraue niemandem, der nicht ich ist. Warum soll Google dir dann trauen? Ich habe auch dazu bald eine Studie. Was passiert wenn man alle externen Links auf NoFollow stellt und wie man davon profitiert, wenn man sie wieder auf Follow stellt.

  13. Mit dem Robots.txt verbot kann ich Google das indexieren verbieten
  14. Böser Fehler: Indexierung verbieten geht nur mit dem Meta-Robots-Tag im Head einer Website. Ein Verbot in der Robots.txt verbietet Google diese Zeile zu sehen. Ist die Seite verlinkt, wird Google sie indexieren. Allerdings nicht ranken, weil Google nicht weiß was drinsteht. Aber man könnte sie suchen und finden.

  15. Ein SSL Zertifikat hilft beim Ranken
  16. Auch das ist nicht richtig (sieht übrigens auch SEOkratie so und jeder andere, der den Rankingfaktor SSL getestet hat). Es bringt fast nichts – nur Sicherheit. Diese sollte Euch am Herzen liegen.

  17. Likes, Shares und Tweets sind direkt Rankingrelevant
  18. No Way – Google will Euch das beste Ergebnis, das richtige Ergebnis für Eure Suchanfrage zeigen. Likes, Shares und Tweets würde allerdings nur Popularität widerspiegeln. Sie können aber indirekt helfen, es könnten ja Blogger auf einen Share treffen, darüber schreiben und verlinken. Ihr bekommt Augen auf eure Inhalte. Also bitte: Kauft keine Likes, dann kauft lieber eine AdWords Anzeige oder ein Bier. Gekaufte Likes ist fast wie Geld verbrennen, nur nicht so verboten (ich meine natürlich keine Facebook Werbung, sondern kuriose Anbieter die deiner Seite Likes verkaufen).

  19. Wer AdWords schaltet rankt schlechter
  20. Weil Google will, dass du weiter bezahlst. Das kann doch nicht sein, Search und AdWords sind 2 paar Schuhe und trotzdem… Wenn überhaupt würden dir positive User-Signale eventuell helfen. Jetzt könntet Ihr sagen schlechte würden euch schaden, ja klar. Darum kümmert Euch um eure Seite, schlechte User-Signale schaden Euch immer.

    Außerdem ist es doch so: Wenn Eure AdWords funktionieren und ihr damit Gewinn erzielt, dann schaltet Ihr die doch nicht ab. Auch dann nicht, wenn ihr auf einmal organisch gefunden werdet.


  21. Wer AdSense Werbung einbindet rankt besser
  22. Weil Google Geld verdienen will rankt man besser, wenn man AdSense einbindet (wie ich über diesem Punkt). Oh nein, es gibt so viele Werbetreibende, es ist total egal. Wieder sind das zwei verschiedene Paar Schuhe. Eher schadet Euch zu viel Werbung, als das sie Euch jemals helfen wird. Gut gemacht, schadet AdSense allerdings nicht!

  23. In der Meta Description muss man Keywords wiederholen
  24. Die Meta Description ist kein direkter Rankingfaktor. Sie beeinflusst mit, ob jemand deine Seite anklickt. Sie sorgt also für positive Signale. Schreibt doch mal ein Wort das nicht existiert in die Descrription und sucht dann danach, ihr werdet Eure Seite nicht finden. Warum? Weils kein direkter Rankingfaktor ist, Google guckt sich das nicht einmal an!

  25. Wiederhole wichtige Phrasen oft – zeig was wichtig ist
  26. Das endet manchmal in Duplicate Content oder Kannibalisierung. Wiederholung ist nie gut, zu zeigen was man kann schon. Also passt auf, dass ihr nicht zu oft wiederholt.

  27. Bewertungen neben Warenkörben erhöhen die CTR
  28. Das ist in der Theorie schön, allerdings kennt jeder Trusted Shops und Co. Oft bringt es mehr, Testimonials auf der Seite zu haben. In diversen Tests kam raus, es bringt keinerlei Verbesserung. Nicht nur bei mir und meinen Kunden.

  29. Zeig das du international bist und nimm .com
  30. Eine Domain aus SEO-Sicht ist wichtig, auch die Top Level Domain (TLD). Selbst ob Sub-Domain oder Verzeichnis als Blog oder Shop ist verschieden. Theoretisch ist das trotzdem richtig, denn bist du international, dann nimm gerne ein .com TLD. Übersetze und nimm Verzeichnisse für Sprachen. Aber es wird falsch verstanden, denn Bäckerei Maier Müller Schultze vergibt hier den positiven Einfluss einer Länder-TLD.

  31. Googles Featured Snippets klauen dir Besucher
  32. Google beantwortet in Featured Snippets fragen. Der Google Assisten (z.B. im Handy oder Google Home liest diese Antwort vor). Auch steht sie ganz oben im Suchergebnis stehen sie. Diese Antworten lassen diejenigen nicht klicken, die nicht mehr wissen wollten. Ja das sind Klicks, aber das wären nie deine Kunden geworden.

    Stattdessen helfen Sie, denn ist deine Antwort im Snippet (dazu musst du nämlich nicht auf Platz 1 stehen) erhöht sich deine Klickrate enorm. Seht die Chancen, Featured Snippets sind äußerst positiv – in sehr vielen Punkten.

  33. Ich muss Fresh Content haben und meine Seite aktualisieren
  34. Wie oft ich das von SEO-Agenturen gehört habe, du musst den Content fresh machen. Nein! Ein Maler muss nicht alle X-Tage das Malern neu erfinden! Es gibt Themen, da musst du diesen fresh-content haben. Wenn du unter „Wetter“ gefunden werden willst, aktualisierst du besser am laufenden Band. Wenn du unter „Maler Berlin“ gefunden werden willst, dann wenn sich was bei dir ändert!

  35. Ich hab keine mobilen Besucher ich brauche kein mobiles Design
  36. Das ist vielleicht wahr, also dass du keine mobilen Besucher hast. Das liegt daran, dass du keine mobil optimierte Website / Responsive Design hast. Wenn deine Website mobil optimiert wäre, dann hättest du mobile Besucher (wirklich). Mittlerweile (Mobile-First-Index) schadet eine nicht mobil optimierte Seite sogar auf Desktopsuchanfragen.

  37. Ein Blog hilft / hilft nicht
  38. Bloggen hilft bestimmten Gruppen, anderen nicht. Es ist nicht nötig, dass ein Bodenleger regelmäßig bloggt, aber es kann ihm helfen. Ob Bloggen oder nicht Bloggen erfolg für eine Website bringt hängt nur vom Wie ab. Denn egal was ihr macht, macht es nicht irgendwie, macht es richtig. Wenn ihr es richtig angeht, hilft es, egal was ihr seit. Es kann allerdings sein, dass es nicht unbedingt notwendig ist.

  39. Lange Texte werden nicht gelesen
  40. Soviel liest doch keiner. Selbst das ist falsch. Du bist hier gerade beim letzten und 20. Punkt dieser Liste angekommen. Hast damit knapp 1500 Wörter gelesen. Es ist eine Frage der Aufmachung, der Führung und der Art zu schreiben. Glaube mir, nicht nur Google, auch die Suchenden am Handy in der Bahn, am Computer im Büro – die Menschen lesen Inhalte von Websites. Nur: Schreibe so viel wie du musst und kannst, fang‘ nicht an zu schwafeln und wiederholen. Präsentiere dein Know-How und schaffe Vertrauen mit deinen Texten.

[aux_divider width=“large“ style=“diamond-symbol“ margin_top=“60″ margin_bottom=“0″ extra_classes=““]

Kuriose SEO-Mythen

[aux_dropcap style=“classic“ extra_classes=““]Kuriose Mythen sind die, bei denen sich mir die Idee dahinter gar nicht erschließen konnte. Oder aber warum man sich damit befasst hat. Besser ist es, wenn du dich damit nicht befasst![/aux_dropcap]
  1. Eine Unterseite darf nicht auf sich selbst verlinken
  2. Das sollte bedeuten, dass zum Beispiel diese SEO-Mythen Seite nicht (nicht im Menü, in einem Breadcrumb oder den „neuesten oder beliebtesten“ Beiträgen auf sich selbst linken darf.

    Vermutlich steckte die Annahme dahinter, dass der Pagerank nicht auf sich selbst vererbt werden kann. Wer an so etwas denkt, dann ist er weit am SEO-Thema vorbei. Warum um alles in der Welt, sollte das ein Faktor sein. Oder wie viel Pagerank (aka Linkjuice) geht denn da für die anderen verloren?

  3. Verlinke Google Suchergebnisse
  4. Warum? Die wird Google nicht einmal indexieren… Dieser Mythos ist absolut unverständlich, aber ich habe ihn mehr als einmal von Kunden gehört (und gesehen).

[aux_divider width=“large“ style=“diamond-symbol“ margin_top=“60″ margin_bottom=“0″ extra_classes=““]

Weitere bekanntere SEO-Mythen

[aux_dropcap style=“classic“ extra_classes=““]Diese SEO-Mythen habt ihr sicher schon gehört, trotzdem muss ich auch hier die Wahrheit klarstellen und mit dem SEO-Mythos aufräumen:[/aux_dropcap]
  1. SEO is Dead
  2. Das kann man sich schon sagen, man kann sich auch Kartoffeln ans Knie nageln. Das ganze ist ein Klickbait und den gibts jetzt jedes Jahr. SEO ist nicht Tot und wird nicht sterben. Allerdings ja: SEO ändert sich jedes Jahr. So geht SEO 2019 – schauts Euch an und vergleicht mit dem nächsten Jahr.

  3. Meta-Keywords sind ein Faktor
  4. Die Meta-Keywords sind gar nichts, weder ist das Tag ein Spam-Anzeichen, noch ist Das Meta-Keywords-Tag ein Rankingfaktor.

  5. Es gibt eine perfekte Keyworddichte
  6. Wiederhole ein Keyword unter 100 Worten x-mal. Die perfekte Keyworddichte ist ein Mythos. Das ist ein Märchen und war es schon immer!

  7. Lesbarkeit der Texte ist ein Rankingfaktor
  8. Falsch verstanden! Die Lesbarkeit (Flesh-Reading-Ease) ist kein Rankingfaktor! Das heißt nicht, dass es nicht wichtig ist. Schreibe so, wie deine Zielgruppe liest. Akademiker lesen nicht gern Slang und Grundschüler keine Doktorarbeiten. Allerdings liest Google ungern Fachjargon, denn das schränkt deine Zielgruppe sehr stark ein.

  9. Rechtschreibung und Grammatik ist ein Rankingfaktor
  10. Selbst das ist ein SEO-Mythos. Ja Google spricht perfekt Deutsch, Englisch und auch Mandarin. Aber es verlangt nicht, dass ihr Fehlerfrei seit. Es ist bei zu häufigen Fehlern eine Vertrauenssache, nicht für Google, für Eure User. Mit den Worten: Wolle Auto kaufen – wirst du keines im Internet verkaufen könne.

[aux_divider width=“large“ style=“diamond-symbol“ margin_top=“60″ margin_bottom=“0″ extra_classes=““]
SEO-Mythen Social
[aux_dropcap style=“classic“ extra_classes=““]Das waren die 27 SEO-Mythen und vielleicht konnte ich dir helfen. Das SSL dein Ranking verbessert, wird aktuell sogar von SEO-Agenturen behauptet und ist falsch. Glaub nicht jeden SEO-Mythos.[/aux_dropcap]  
Denn SEO glauben ist nicht wissen. Oft werden Dinge falsch verstanden und dann zum Mythos. Auch sind nur wenige Online-Marketing-Themen so mit Halbwissen (und geglaubten unwissen) durchsetzt wie der SEO-Bereich. Deswegen halten sich viele Mythen seit Jahren und es gibt immer wieder neue – selbst 2019.
[wp_ulike]