Die Meta-Description

Eine Meta-Description mit optimaler Länge und perfektem Inhalt

Im vierten Teil des SEO Tutorials für Anfänger geht es um das Meta-Description-Tag. Eine optimale Meta-Description sollte man auf Suchanfragen ausrichten und auf den Inhalt der Seite ausrichten. Zusätzlich sollte die Meta-Description nach dem AIDA-Prinzip geschrieben sein und mit einem Call-To-Action versehen werden.

Die Meta-Description

Die Meta-Description (also die kurze Beschreibung der Webseite im SERP) ist kein „aktiver“ Rankingfaktor für Google ist (nicht aktiv, weil sich die Meta-Description nur indirekt auf das Google-Ranking auswirkt). Und trotzdem ist die Meta-Description für Google sehr wichtig.

Was ist die Meta-Description

Die Meta-Description ist die Beschreibung Deiner Website. Diese Beschreibung taucht in der Regel auf der Suchergebnisseite (SERP) auf. Dabei sind die Worte, mit denen bei Google gesucht wurde, in der Meta-Beschreibung FETT markiert. Sie entscheidet sehr stark, welches Suchergebnis angeklickt wird.

Inhaltlich sollte das Meta-Description Tag etwas ähnliches sagen wie der Meta-Title und die H1-Überschrift, also auch die gleichen Keywords verwenden.

Die Meta-Description steht im HEAD-Bereich der Webseite und so sieht der passende Code aus:

<meta name="description" content="Eine 150 bis 165 Zeichen lange und Klickbare Kurzbeschreibung der Seite, die Keywords enthält und ein CTA." />

Außerdem sollte jede wichtige Seite deiner Domain eine einzigartige Meta-Beschreibung besitzen und sie darf genau so nicht noch ein zweites mal vorkommen.


Die optimale Länge der Meta-Description

Die Länge der Meta-Description hat sich Mitte Mai 2018 wieder etwas verkürzt. Google zeigt aktuell einen Ausschnitt, der etwa 160 Zeichen lang sein kann. Aktuell fährt man mit einer Beschreibungslänge von 155 bis 165 Zeichen sehr gut. In diesem Jahr (Mai 2018) hat Google die Verlängerung der Description auf etwa 320 Zeichen wieder zurückgenommen.

Dabei ist technisch eigentlich eher eine Breite und Höhe (in Pixel) die Begrenzung, weniger eine Anzahl von Zeichen oder Buchstaben. Trotzdem: 160 Zeichen sind aktuell gut möglich. Schreibt man einen passenden Meta-Title von etwa 50 bis 60 Zeichen, dann hat man gute Chancen, geklickt zu werden. Besonders wenn der Inhalt der Meta-Beschreibung stimmt.

Google selbst weißt darauf hin, dass diverse Geräte unterschiedliche Längen besitzen und gibt daher keinen maximalen oder perfekten Wert für die Meta-Descriptions vor.

Beispiele für Meta-Descriptions

Es passen in der Regel leicht zwei Sätze in das Google-Snippet, allerdings ist das Snippet je nach Suche (Desktop, Tablet oder Handy) optisch etwas anders. Außerdem ist sie auf den Mobilgeräten gut 50 Zeichen kürzer. Schaut Euch eine meiner Descriptions aus 2014 auf verschiedenen Geräten an:

Meta-Description bei DesktopsucheMeta-Description bei TabletPC-SucheMeta-Description bei Smartphone-Suche
In meinem SEO Tutorial sieht die Meta-Description auf dem Desktop so aus:
Beispiel für eine Meta-Description 2019 in der Desktopsuche
Die Meta-Description auf dem Tablet-PC sieht so aus:
Beispiel Meta-Description auf Tablet PC 2019
Auf dem Handy bzw. Smartphone sieht die Meta-Description so aus:
Beispiel Meta-Description Smartphone Suche 2019

Meta-Description Optimierungsgrundlagen

Meta-Description Tag für Google optimierenEine optimale Meta-Description sollte für Menschen geschrieben werden und natürlich auch die häufigsten Suchworte zur Branche oder zum Produkt oder der Dienstleistung enthalten. Denn Google wird versuchen ein solches Ergebnis als Beschreibung anzuzeigen. Ist das nicht möglich, dann bastelt sich Google eine eigene Beschreibung aus dem Content der Seite zusammen.

In erster Linie wird eine Beschreibung verwendet, um jemanden der die Webseite im Suchergebnis sieht davon zu überzeugen, dass er dieses Suchergebnis anklickt. Der Inhalt muss also lesbar und „klickbar“ sein, um eine gute Click-Through-Rate (CTR) erreichen zu können. Diese Rate ist ein Faktor, der die Position im Ranking mit beeinflussen kann!

Weil sie aber im Suchergebnis erscheint, ist die Länge der Meta-Description begrenzt. Im Jahr 2018 hast du von bis zu 165 Zeichen Platz, um auch mit Fett gedruckten langen Worten noch gut lesbar dargestellt zu werden. Da Suchbegriffe seit 2015 nur noch in der Meta-Description und nicht mehr in Meta-Title fettgedruckt werden, ist die Rolle von Keywords in der Beschreibung stark angestiegen!

Die Meta-Description, wie auch der Title, müssen zusammenspielen. Es ist nicht nur das AIDA-Prinzip in der Description, oft entscheidet ein Title ob ich die Beschreibung überhaupt lese. Beide Elemente müssen passen. Wurde dann geklickt, sieht der Besucher die H1. Die muss ihm das Gefühl geben: Hier bin ich richtig. So sinkt die Absrungrate. Title, Description und H1 verfolgen ein ähnliches Ziel.


Der optimale Inhalt einer Meta-Description (AIDA Prinzip)

Die Meta-Description sollte eine kurze und knackige wiedergabe des Inhalts der Zielseite sein. Idealerweise nach dem AIDA-Prinzip (Attention, Interest, Desire, Action).

  • Attention (Aufmerksamkeit): Durch einen Satz wie „SEO kostenlos lernen“ hat man die Aufmerksamkeit (idealerweise mit dem ersten Satz). Die Verwendung von Häkchen und Sonderzeichen kann dies noch fördern. Oft allerdings nimmt man Sonderzeichen als Spam war, hier bitte Vorsicht!
  • Interest (Interesse): Ein Satz wie „vom Top SEO-Dienstleister“ würde wohl direkt Interesse wecken.
  • Desire (Begehren): „200.000 ausgestellte SEO-Zertifikate“ würde zusätzlich ein begehren wecken.
  • Action (Handlung): „jetzt auch ein SEO-Zertifikat sichern!“ würde zum klicken aufrufen – zur Handlung auffordern.

Diese kurze Prinzip hätte folgende Meta-Description generiert:
<meta name="description" content="SEO jetzt kostenlos beim Top SEO-Dienstleister lernen und ein SEO-Zertifikat sichern! Schon 200.000 ausgestellte Zertifikate: sichere dir jetzt dein SEO-Zertifikat!" />

Häufige Fehler bei den Meta-Descriptions

1. Duplikate: Immer wieder kommt es vor, dass die gleiche Beschreibung für eine Domain und alle ihre Unterseiten verwendet wird (oder viele Unterseiten). Das wirkt sich negativ auf das Ranking aller Seiten aus. Die Google Webmaster Tools (Search Console) weisen darauf hin und meine Testergebnisse sagen: Der Schaden ist nicht unerheblich!

2. Leeres Gewäsch: Meta-Beschreibungen sind häufig mit leeren Phrasen vollgestopft, statt kurz und knapp zu erklären, worum es geht. Kennt Ihr den Satz:

„Wir sind Ihr kompetenter Fachpartner für Service und Dienstleistungen aller Art in Berlin!“

Das ist die wohl schlechteste Beschreibung, die ich je gesehen habe. Schlechte Meta-Beschreibungen werden selten geklickt, selten angeklickte Suchergebnisse verschwinden bei Google, wegen des Pogo-Stick-Effekts. Eine gute Meta-Description spricht den Leser direkt an und überzeugt durch Lesbarkeit. Sie macht neugierig und schürt das Verlangen, mehr davon zu lesen.





Meta-Descriptions in WordPress:

Eine Meta-Description sollte (wie die gerade generierte) im HEAD-Bereich der Website eingebaut werden.
Wenn ihr WordPress verwendet, dann nehmt ein SEO-Plugin (WordPress SEO Plugins) für den Einbau von Descriptions. WordPress verwendet normalerweise (ohne Plugin) entweder gar keine, oder immer die gleiche Description. Das geht natürlich gar nicht.


Wann wird die Meta-Description bei Google aktualisiert

Google zeigt nicht Eure Meta-Description? Das kann 2 Gründe haben:

  1. Google ersetzt Eure Meta-Description
  2. Google hat noch Eure alte Beschreibung

Beides kann man lösen! Für Fall 1: Google glaubt, dass Eure Beschreibung nicht gut genug ist und ersetzt die. Achtung: Die bei Google angezeigte Meta-Description hängt vom Keyword ab. Sucht Ihr mit Eurem Firmen oder Domainnamen nach den Seiten – dann wird Google vielleicht den Namen einbauen. Sucht nach dem Keyword auf das die Seite optimiert ist, um zu sehen ob Google Eure Meta-Description ersetzt.

Wenn ihr sehen wollt, was Google für eine Meta-Description indexiert hat, gebt site:www.deinedomain.de/die-seite-die-du-suchst bei Google ein. Das „site:“ ist ein Suchoperator, nicht wundern. Steht dort Eure Meta-Description? Gut, dann kennt Google sie. Andernfalls sind wir beim zweiten Punkt.

Fall 2: Google hat noch Eure alte Meta-Beschreibung? Dann wechselt zur Google Search Console und lasst die Seite neu crawlen. Oder ihr lasst die Seite neu indexieren – das geht so, als ob ihr die Seite bei Google anmeldet.


Braucht jede Seite eine Meta-Description?

Nein , tatsächlich nicht. Google ist in der Lage eine Beschreibung selbst zu erstellen, aus dem Content und der Suchanfrage heraus. Es muss ziemlich kompliziert sein, aber die Ergebnisse sehen durchaus ordentlich aus. Oft sind Alt-Tags von Bildern oder Überschriften, sowie simpler Content in diesen Texten enthalten. Bei meinen Tests waren es meistens Überschriften und Alt-Tags, vielleicht weil diese stärker auf die Keywords optimiert sind, als der Text. Manchmal erscheinen auch sehr gute Textpassagen mit kurzen Sätzen.

Trotzdem sollten wichtige Seiten (Startseite und Hauptprodukte oder Dienstleistungen) eine eigene Description besitzen. Nur ich selbst kann doch perfekt für Menschen beschreiben, warum sie ausgerechnet mein Suchergebnis ansehen sollten. Warum ausgerechnet mein Produkt gekauft werden sollte, wo mein Mehrwert liegt.
Dazu sagte Matt Cutts (ehem. Head of Google Webspam Team) folgendes:


Nerd-Wissen zu Meta-Descriptions

Eingehend habe ich erwähnt, das die Meta-Description kein aktiver Rankingfaktor ist. Wie ich das meine?

Darum ist die Meta-Descritpion kein aktiver Rankingfaktor

Meta-Description – ein Rankingfaktor?

Versucht folgendes:

  • Erstellt eine Meta-Description mit einem Wort, das so nirgendwo sonst existiert (weder auf Eurer Website, noch auf anderen. Alles ist erlaubt, z.B. „habsulotemanotrek“
  • Sucht ihr danach, dann werdet Ihr (Stand heute) kein Ergebnis bei Google finden (das wird sich bei Veröffentlichung dieses Beitrags ändern).
  • Da Ihr nun die Description mit dem „Keyword“ erstellt habt, sendet diese an Google.
  • Nach einiger Zeit, wenn Google das neue Snippet mit „habsulotemanotrek“ erkannt hat, googelt dieses Wort.
  • Das Ergebnis ist nicht Eure Website, trotz des Keywords in der Description.
  • Folglich: ist die Meta-Description kein aktiver Rankingfaktor!

Sie ist kein aktiver Faktor, aber die Description ist maßgeblich für die Klickrate und damit ein Faktor. Zusätzlich schafft sie Besucher auf der Seite, diese hinterlassen User-Signale! Die sind enorm wichtig fürs Ranking. Also: ein indirekter Rankingfaktor ist die Meta-Description!

So beeinflusst die Meta-Descritpion trotzdem Euren Besuch über Google

Meta-Description – doch ein indirekter Rankingfaktor?

  • Das Zauberwort heißt: Click-Through-Rate.
  • Da Keywords im Description-Teil des Google-Snippets fett dargestellt werden, sticht die passende Meta-Description eher ins Auge.
  • Ein ansprechender Text, kann zum klicken animieren.
  • Eine optimale Meta-Description zieht mehr Klicks auf Platz 3 der Suchergebnisse, als eine schlechte Keywordsammlung auf Platz 2 oder 1.
  • Vergesst deshalb nicht, Keywords zu verwenden, Aufmerksamkeit bekommen, verlangen fördern und zum Klick direkt oder indirekt aufzufordern.
Warum man keine genaue Buchstabenanzahl nennen kann

Meta-Description – Nerdwissen zur Länge

  • Die Meta-Description ist nicht durch Buchstabenanzahl, sondern durch breite definiert
  • Seit 2016 stehen 600 Pixel zur Verfügung
  • Google verwendet Arial als Schriftart, hier sind unterschiedliche Buchstaben unterschiedlich breit
  • Daher ist eine Beschränkung nicht durch Buchstabenanzahl möglich
  • Die kürzeste Beschreibung wäre das große O hintereinanderweg
  • Die längste wäre das i hintereinanderweg
  • Fakt: In deutscher Sprache passen seit Mai 2018 im Schnitt 155-165 Buchstaben in eine Beschreibung (Mobil oder Desktop). Da wir in etwa die gleichen Buchstaben immer wieder verwenden
  • Maximal sind 155 bis 165 möglich, wenn man echte Worte verwendet
  • Google hat die Länge der Description im letzten halben Jahr mehrfach hin- und her verändert
  • Wenn Ihr testen wollt, dann nehmt die SERP Preview aus CMS-Plugins oder eine Online SERP Snippet Preview wie die von Sitrix (hier)!
Weitere Besonderheiten

Meta-Description – Besonderheiten

  • Die Meta-Description kann Rich Snippets beinhalten (Sternebewertung, Autor, usw.)
  • diese Snippets nehmen etwas vom Platz für die Description weg
  • Ebenso der Hinweis „Für Mobilgeräte“ der Handyuser auf mobilfreundliche Websites hinweist
  • Oder ein eventuell auftauchender Hinweis wie nicht sicher / oder der AMP hinweis

Meta-Description Generatoren und Tools

Meta-Description

SEO Plugins für WordPress haben oft einen eigenen Generator. Für jeden der externe Meta-Description-Generatoren sucht (also keine Generatoren sondern eher Previews mit Benefits), hier meine Top 3 Favoriten:

  1. Sistrix-Snippet-Generator
  2. Portent-Preview-Tool
  3. Smartsearchmarketing-Snippet-Generator

Zusätzlich möchte ich euch dieses Tool an Herz legen:
Der Title Maker, wenn Euch mal gar keine Title einfallen wollen!





Meta-Description Tag – Short Facts

  • eine Meta-Description sollte einzigartig sein
  • die gleichen Keywords verwenden wie H1 und Meta-Title
  • die Seite beschreiben auf der sie sich befindet
  • und von der Länge ins Snippet bei Google passen
  • Länge: 600 Pixel / 155 bis 165 Zeichen
  • Inhalt: AIDA -Attention, Intertest, Desire, Action
  • Sonstiges:
    • Call-To-Action sollte enthalten sein
    • Indirekter Rankingfaktor
    • Keywords werden Fett dargestellt
    • Entscheidet ob dein Suchergebnis angeklickt wird
  • Fehler:
    • Doppelte Meta-Descriptions
    • keine Meta-Descriptions
  • Besonderheiten:
    • Im Google SERP könnten Rich Snippets können enthalten sein (Sterne, Preise, etc.)
    • Rich Snippets erhöhen Klickrate
    • Sonderzeichen im SERP / den Descriptions wirken oft wie Spam
  • Es muss nicht unbedingt jede Seite eine Meta-Descritpion haben.
  • Es dürfen nicht mehrere Webseiten die gleichen Meta-Beschreibungen besitzen!
  • Google kann eigene (gute) Seitenbeschreibungen selbst zusammensetzen.
  • Bei den wichtigsten Seiten sollte ich eine eigene Beschreibung erstellen!
Das könnte dich interessieren:
H1-Überschrift Ähnlich wie der Meta-Title, ist auch die H1-Überschrift wichtig für die SEO und das Ranking deiner Website. Die H1 und der Meta-Titl...
Social-Media-SEO (Open-Graph und andere Meta-Tags) Zur Suchmaschinenoptimierung gehört viel mehr, als On-Page eine Webseite zu optimieren und dann noch ein paar Links gewinnen. Suchmas...
Meta-Title-Tag SEO optimierte Meta-Title (und passende Überschriften) sind also extrem wichtig! Es gehört zu den best-practices in der Suchmaschinen...