Warum Branding die Grundlage Ihrer SEO-Strategie sein sollte

Wir alle wissen, dass Branding wichtig und mehr als ein Logo, ein Slogan oder ein Designentwurf ist. Branding ist die Erfahrung, die Sie Ihren Kunden bieten – es ist, wie Sie sie dazu bringen, über Ihr Unternehmen nachzudenken und wahrzunehmen, was Sie tun und anbieten.
Branding und SEO

Gutes Branding ermöglicht es Ihnen, in den Herzen und Köpfen Ihrer Zielgruppe zu sein.

Aber wie verträgt es sich mit SEO-Maßnahmen?

Diskussionen über das Zusammenspiel von SEO und Branding können einen „was ist besser?“ Geschmack annehmen. Experten streiten sich über die Vorzüge des einen über den anderen.

Lassen Sie mich Ihnen sagen: Branding ist von entscheidender Bedeutung für SEO.

Und glauben Sie mir nicht nur, weil ich das jetzt so sage.

Führen Sie eine Suche nach „Campingausrüstung“ in Google durch. Sehen Sie die Ergebnisse der ersten Seite? Dominiert von Marken. In den letzten fünf Jahren haben SEO-Experten festgestellt, dass etablierte Marken in den Rankings von Google immer besser geworden sind. Das ist kein Zufall.

Irgendwas geht hier vor sich.

Doch lassen Sie uns dies weiter untersuchen.

Was ist Branding?

Lassen Sie uns zuerst darüber einig werden, was wir mit Branding meinen.

Angenommen, Sie bieten ein Produkt oder eine Dienstleistung an. Es hat greifbare Merkmale, die beschrieben werden können. Aber die Menschen, die Ihr Produkt kaufen, werden nicht nur von den Funktionen beeinflusst. Da ist noch etwas anderes in der Gleichung. Etwas, das ihre Emotionen anspricht, etwas Immaterielles.

Dass „Etwas“ ist Ihre Markenidentität. In meinem Beitrag zur Schaffung einer Markenidentität unterteile ich den Prozess in 6 Schritte: Ihre Marktpositionierung, Ihr Leitbild, Ihre Einzigartigkeit, Ihre Essenz, Ihre Persönlichkeit und Ihre Botschaft.

Beim Branding geht es darum, einen Ruf zu haben, der Ihrem Produkt oder Ihrer Dienstleistung vorausgeht. Es hat die Kraft, positive Assoziationen zu erzeugen, bevor man überhaupt anfängt, über das zu sprechen, was man zu bieten hat.

Der Zusammenhang zwischen Branding und SEO

Google verwendet einen Algorithmus zur Berechnung von SEO-Rankings. Führende SEO-Experten haben Tausende von Suchmaschinenergebnissen untersucht, um die Ranking-Faktoren im Algorithmus von Google zu identifizieren. Die meisten von ihnen kennen Sie bereits. Dinge wie: das Schlüsselwort in der URL, Anzahl der Link-Domains, Verweildauer und Ladegeschwindigkeit der Seite.

Diese Faktoren sind in der Regel quantifizierbar und Sie können sie objektiv messen.

Das Branding ist etwas nebulöser und nicht so einfach messbar.

Also, was ist das Verhältnis zwischen Branding und SEO?

1. Branding kann Ihnen helfen, Links zu erhalten

Google ist immer noch stark auf Links angewiesen, um Suchmaschinen-Rankings zu berechnen. Die Links, die Google interessiert, sind natürlich, kontextabhängig und redaktionell erwünscht. Sie werden nicht gekauft oder getauscht. So sind die besten zu erhalten Links diejenigen, die entstehen, wenn Menschen auf Ihre Website kommen, Ihren Inhalt lesen und dann auf ihn verlinken. Jetzt wird nicht jeder, der Ihre Inhalte liest, eine redaktionelle Kontrolle über eine Website haben, die auf Ihre verlinken kann. Es könnte jedoch ein winziger Prozentsatz sein, sagen wir 2%. Von diesen 2% werden einige von ihnen beschließen, sich mit Ihnen zu verlinken, andere nicht. Wenn sie noch nie zuvor von Ihnen gehört haben, obwohl sie Ihre Inhalte mögen könnten, zögern sie vielleicht, eine Verbindung zu Ihnen herzustellen. Sie werden zurückhaltend sein, weil Sie unbekannt sind. Auf der anderen Seite können sie schon einmal von Ihnen gehört haben. Sagen wir, sie kennen Sie bereits als eine einflussreiche Präsenz in Ihrer Nische. Sie kennen Ihre Marke und den damit verbundenen Ruf. Ich denke, Sie können sehen, dass sie in diesem Szenario viel eher bereit wären, sich mit Ihnen zu verbinden.

2. Branding kann Ihnen helfen, soziale Beziehungen aufzubauen

Ob soziale Netzwerke direkt Einfluss auf das Suchmaschinenranking haben, ist ein heiß diskutiertes Thema unter den SEO-Experten. Lassen wir das für den Moment beiseite. Wie wir bereits gesehen haben, wenn die Leute mit Ihrer Marke vertraut sind, werden sie Sie eher erwähnen. Dies gilt sowohl für soziale Beziehungen als auch für Links. Mehr soziale Shares bedeutet mehr Präsenz, mehr soziale Evidenz in Form von Share Counts und mehr Chance, dass sich Menschen mit Ihnen verbinden.

3. Branding kann Ihre Klickraten verbessern

Click-Through-Raten sind ein bekannter Faktor für das Suchranking. Angenommen, Ihre Website ist auf Platz fünf in den Suchmaschinenergebnissen. Wenn Leute die Top-Ranking-Seiten überspringen, um auf Ihre Website zu klicken, werden Sie ziemlich bald die Rangliste nach oben verschieben. Aber warum sollten sie auf Sie klicken, anstatt auf die Seiten über Ihnen? Wenn sie Ihre Marke kennen, werden sie sich für die Website entscheiden, die sie kennen, die sie vertrauen. Auch wenn Google andere Websites höher eingestuft hat, obwohl andere Websites möglicherweise mehr Backlinks haben, würden Leute, die wissen, dass Sie es vorziehen, Ihnen den Klick zu geben.

4. Branding stärkt Ihren Ruf

Google hat kürzlich die vollständige Dokumentation seiner Richtlinien für die Bewertung der Suchqualität veröffentlicht. Dieses Dokument wird von den internen Bewertern von Google verwendet, um die Qualität der Seiten zu bewerten, die in den Suchmaschinenergebnissen erscheinen. Die Richtlinien bieten einen unglaublichen Einblick in das, was Google in Bezug auf die Qualität sucht. Die Websites, die am höchsten für die Qualität bewertet werden, sind die Websites, die Google priorisiert. Nun wird in den Richtlinien viel über den Ruf einer Website gesprochen, insbesondere „Was externe unabhängige Quellen über die Website sagen“. Sie empfehlen, über das hinauszuschauen, was eine Website über sich selbst aussagt, und auf „seriöse externe Quellen“ zu achten. Sie sagen den Bewertern, sie sollen sich „Nachrichtenartikel, Wikipedia-Artikel, Blog-Posts, Zeitschriftenartikel, Forumsdiskussionen und Bewertungen von unabhängigen Organisationen“ ansehen. Und wie kann man die Reputation einer Website verbessern? Exakt: Mit Branding.

5. Brand mentions are important

Seit dem Panda-Update von Google wurden Markenerwähnungen in den Suchalgorithmus von Google integriert. Manchmal werden Marken erwähnt, ohne auf sie zu verweisen. Google weiß das. Durch die Berücksichtigung von Markenerwähnungen kann Google Marken belohnen, von denen viele Menschen sprechen. Das bedeutet höhere Suchranglisten. Markenerwähnungen auf Nachrichtenseiten können besonders stark sein. Manchmal werden Marken erwähnt und auch mit ihnen verlinkt. Wenn sie den Markennamen als Verweistext verwenden, sendet dies ein starkes Markensignal an Google.

Markenstrategien zur Steigerung Ihrer Suchmaschinenoptimierung

Nun haben wir festgestellt, wie wichtig Markenbildung für SEO ist. Schauen wir uns einige Markenstrategien an, mit denen Sie Ihr Ranking verbessern können.

1. Werben Sie für Ihren Markennamen

Erwähnen Sie Ihren Markennamen, wann und wo immer Sie können. Bringen Sie andere dazu, sich mit Ihrem Markennamen auf Sie zu beziehen. Wenn Sie auf anderen Seiten posten, verwenden Sie Ihren Markennamen in Autorenbios.

2 . Kümmern Sie sich um Ihre Kunden

Stellen Sie sicher, dass Sie Ihren Kunden ein Erlebnis bieten, das über das hinausgeht, was sie erwarten. Geben Sie ihnen etwas, worüber sie reden, was sie teilen wollen. Die Sache mit dem Branding ist, dass Sie davon profitieren werden, wenn Menschen über Sie sprechen, auch wenn sie nicht mit Ihnen in Verbindung stehen.

3. Bieten Sie hervorragende Inhalte

Kunden recherchieren online, bevor sie kaufen. Sie suchen jemanden, der ihnen die besten Informationen zur Verfügung stellt, um ihre Entscheidung zu treffen. Seien Sie dieser Jemand. Geben Sie ihnen die Antworten, die sie brauchen und noch vieles mehr.

Es könnte in Form von Blog-Posts, Video-Tutorials, Whitepapers oder einem E-Book sein. Wenn Sie die wichtigste Anlaufstelle in Ihrer Nische werden, wird es Wunder für Ihr Branding bewirken.

4. Geben Sie Interviews

Blogs, Zeitschriften, Podcasts und Videokanäle sind ständig auf der Suche nach Mitwirkenden, die eine interessante Geschichte erzählen oder eine neue Perspektive geben können. Sei diese Person. Positionieren Sie sich als Vordenker und die Leute werden über Sie sprechen.

5. Seien Sie in Ihrer Nische exzellent

Man kann nicht allen Menschen gerecht werden. Konzentrieren Sie sich auf das, worin Sie wirklich gut sind – und dann vertiefen Sie dies. Tun Sie, was Sie gut können, sodass die Leute nicht anders können, als Sie zu erwähnen, wenn sie über Ihre Branche sprechen. Lassen Sie Ihre Expertise Ihr Branding stützen.

6. Verbinden Sie sich mit den etablierten Unternehmen

Wenn Sie in Ihrer Branche relativ neu sind, braucht es Zeit, um Traktion aufzubauen. Egal wie gut Sie sind, am Anfang werden nicht viele Menschen von Ihnen gehört haben.

Finden Sie die etablierten Websites in Ihrer Nische, die Einfluss und Autorität haben. Bieten Sie an, zu ihnen beizutragen und tun Sie es mehrfach. Teilen Sie Ihre Erkenntnisse, Ihre Geschichten. Folgen Sie nicht der breiten Masse. Finden Sie Ihre einzigartige Stimme und zeigen Sie Ihre Individualität. Sie könnten sogar eine kleine Kontroverse umwerben.

Im Laufe der Zeit wird Ihre Verbindung zu diesen Autoritätsseiten Ihren Ruf und Ihre Marke stärken. Sie könnten beispielsweise Kolumnist für Forbes on Entrepreneur Magazine sein.

7. Beteiligen Sie sich an Diskussionen

Irgendwo online diskutieren die Leute über ein Thema, das für Ihre Marke relevant ist. Es kann in einem Forum, in Blog-Kommentaren oder in einer Facebook-Gruppe sein. Verwenden Sie Tools wie BuzzBundle, um herauszufinden, wo diese Diskussionen stattfinden. Nehmen Sie teil und konzentrieren Sie sich darauf, wirklich hilfreich zu sein und nicht werbend zu wirken.

Vermitteln Sie Ihre Marke durch Ihre Persönlichkeit, durch die Art und Weise, wie Sie mit anderen interagieren. Verhalten Sie sich so, dass die Menschen nicht anders können, als Sie zu mögen und sich mit Ihnen verbinden wollen.

Wenn Sie dies konsequent tun, können Sie eine Gemeinschaft von Markenanwälten aufbauen, die gerne das Wort über Sie und Ihre Aktivitäten weitergeben.

8. Beachten Sie die visuellen Aspekte

Unabhängig davon, wie gut Ihre Inhalte sind, müssen Sie auf visuelle Elemente achten. Der erste Eindruck zählt. Ein stilvolles und markantes Webdesign zu haben, vermittelt Ihren Lesern sofort Autorität und Charakter. Kleine Details ergänzen das Ganze, wie z.B. Ihre Farbgebung, Ihre Schriftwahl, Ihr Firmenlogo.

Stellen Sie sicher, dass Ihr visuelles Branding während des gesamten Marketings, in Ihrem Webdesign, Ihren Social Media Beiträgen und Ihrem Druckmaterial konsistent ist.

Branding: Der intelligentere Weg zum Einstieg in SEO

Wenn Sie sich nur auf den Aufbau von Links konzentrieren, wird Ihre Website von Google wahrgenommen und Sie werden feststellen, dass Ihre Seiten in den Suchmaschinenergebnissen aufsteigen.

Doch die Fokussierung auf das Branding ist ein cleverer Ansatz. Mit Branding konzentrieren Sie sich nicht nur auf den Aufbau von Verbindungen, sondern bauen einen Namen, einen Ruf, eine Präsenz auf. Und Google merkt das.

Und die Links? Diese werden kommen. Vertrauen Sie mir.
Image Source: Icon Finder

SEO Tutorial für Anfänger
Lerne die Basics der Suchmaschinenoptimierung im Anfänger Tutorial. Lerne die 12 wichtigsten Basics kennen.
Zum Anfänger-Tutorial
WordPress SEO Tutorial
SEO Tutorial für die User des beliebtesten CMS - WordPress. Von SEO-Plugins bis Themeauswahl, von Einstellungen bis Feinschliff.
Zum WordPress SEO Tutorial
Linkbuilding Tutorial
Lerne die Grundlagen und fortgeschrittene Vorgehensweisen beim Linkbuilding.
Zum Linkbuilding Tutorial
SEO für Fortgeschrittene
Lerne mehr über SEO als die Basics. Erstelle eine SEO Strategie und lerne, wie SEO-Profis optimieren.
Zum Advanced SEO Tutorial
Video SEO Tutorial
Wie funktioniert Video SEO? Für Videos auf Deiner Website und wie für YouTube?
Zum Video-SEO Tutorial
Local SEO Tutorial
Suchmaschinenoptimierung für regionale Geschäfte - ob Lokales Geschäft oder Dienstleister vor Ort.
Zum Local-SEO Tutorial
Previous
Next
Über den Autor