Vom Google Update getroffen, was nun?

Google hat mehrere Updates pro Woche. Webmaster die vom Google Ranking abhängig sind, schauen täglich auf die Rankings. Was tun nach einem Google-Hit? Was kannst du machen, wenn du denkst, du wurdest vom letzten Google-Update getroffen?
Google Update getroffen - what a hit

Wie erwähnt hat Google pro Woche so einige Updates. Von den meisten Updates wirst du gar nichts bemerken, aber manche sind schwerwiegend. Die Kernalgorithmus-Updates, von denen Google meint, dass sie auffallen werden, wirst du informiert: hier oder hier.

In diesem Artikel wirst du erfahren, was tun kannst und musst um herauszufinden:

  • Ob du von einem Google Update getroffen wurdest
  • Welches Google Update dich getroffen hat
  • Wie du deine Rankings zurückbekommst
  • Was du tun musst, um künftig nicht von Google Updates betroffen zu sein

Google Update Recovery – warum ich dir helfen kann

Als InHouse-SEO-Manager bin ich natürlich auch am regelmäßigem Ranking-Checken und Updates abwarten. Allerdings mit dem Gedanken: Was haben die Konkurrenten wohl verloren. Sorgen mache ich mir keine, dass meine Seiten betroffen sein könnten. Google-Update-Day ist für mich ein Happy-Day! Da kannst du auch hin. 

Vor meiner InHouse Zeit und vor der Zeit als Head of SEO in einer SEO Agentur, war ich spezialisiert auf Google Update Recovery. Ich habe anderen Webmastern geholfen, Google-Strafen loszuwerden. Meist Panda- und Penguin-Strafen, aber auch Websites mit Problemen nach Phantom-Updates oder dem Fred-Update.

Wie ich meinen Kunden damals geholfen habe, wird auch dir helfen können, wenn ein Google Update dich getroffen hat. Ich beginne mit dem normalen Ablauf, bis zur Lösung des Problems.

Google Rankings und Traffic verloren

Du stehst auf, nimmst deinen ersten Kaffee und prüfst mit SEMrush oder einem anderen SEO-Tool die Rankings. Der Kaffee fällt dir fast aus dem Gesicht, da fällt dir ein, dass Tools manchmal falsch liegen können. Die letzte Hoffnung Google-Analytics!

Um festzustellen, ob du wirklich Probleme bekommen hast, sind Ranktracker nicht unbedingt geeignet. Prüfe deinen organischen Traffic auf Veränderungen!

Ein Blick auf den täglichen organischen Traffic in Google Analytics, ein längerer Zeitraum bis einschließlich heute. Das zeigt dir, ob du im Moment (oder seit gestern) weniger organische Besucher hast, als zuvor.

Penguin Update Bestrafung - Dagramm

Ein Penguin-Update konnte, wie im Bild zu sehen, verheerend sein. Jetzt hoffe ich, dass es bei dir nicht so dramatisch aussieht. Du erkennst immer Wochenenden und Feiertage im organischen Traffic. Auch Ferien sind klar zu erkennen. Wenn du erheblich weniger organischen Traffic hast, seit einer bestimmten Zeit, und es sich über Nacht auch nicht bessert, dann war es wohl ein Google-Update-Hit.

Google Update Hit, es sei denn…

Vielleicht hast du nur ein wichtiges Ranking verloren oder einige Featured-Snippets. Oder deine letzten Maßnahmen waren Kontraproduktiv! Vielleicht hast du auch einen Fehler, der jetzt der Ranking verschlechtert. Der kann schon seit Tagen existieren. Auch ist es Möglich, dass über Nacht dein Server ausfiel. Was das Beste für dich wäre, dann kämen die Rankings schnell und von allein zurück. Was auch immer, es gibt Probleme und das bedarf einer Lösung!

Finde das Problem: Update, Fehler oder was?

Du musst jetzt den Grund für den Rankingverlust finden, und wenn es nicht ein 100 % Verlust ist, sondern eher  15- oder 20 %, dann beginnt jetzt die erste wichtige Arbeit.

Ein Verlust in Google-Rankings und organischen Traffic um 100 % kann nur einen Grund haben: Deine Website wurde deindexiert! Entweder weil du Indexierung verbietest (99% der Fälle) oder weil Google dich (meist) manuell entfernt hat.

Gab es ein Google-Update?

Ein so hoher Verlust legt nahe, das ein Google Update dich getroffen hat. Schau also nach ob eines angekündigt wurde, in diesem Twitter Account hier zum Beispiel. Wenn deine Strafe weiter in der Vergangenheit liegt, schau doch in meine Google-Update-Historie mit allen Updates von 2000 bis Heute.

Wenn kein Update angekündigt wurde, heißt das nicht, dass keines da war. Suche in Ranktrackern nach Änderungen in Suchergebnissen – gab es größere Veränderungen?

Hier im Bild ist der SEMrush Sensor. Er zeigt dir SERP-Schwankungen an, je höher die Schwankung, umso höher die Wahrscheinlichkeit, dass ein Update verantwortlich ist. Bei Search Engine Roundtable findest du immer aktuelle Update-Hinweise – wirklich Zeitnah (hier).

Google Update 2019 - Februar und März

Keine Schwankung? Keine sonstigen Hinweise (wie zum Beispiel das BERT-Update). Manche Updates sind nicht trackbar, da sie primär auf Long-Tail-Keywords zielen, Rank-Tracker aber Fet-Head-Keywords prüfen. Dann prüfe deine letzten SEO-Maßnahmen und Seiten, checke die Website auf allen Geräten. Schaue zusätzlich nach Meldungen in der Google Search Console. Wenn du gar nichts finden kannst, dann wurdest du eventuell ganz einfach überholt? Dann springe an diese Stelle dieses Artikels für weiterer Hilfe.

Ein Google-Update hat getroffen

Findest du heraus, dass ein Update verantwortlich ist, dann hast du Klarheit. Allerdings nur das es ein Update war, warum ist noch offen!

Du musst also herausfinden, worauf es bei den Updates ankam. Welche deiner Seiten sind besonders betroffen, welche Seiten der Mitbewerber und Konkurrenten sind betroffen oder haben gewonnen? Die Antworten auf diese Fragen zeigen dir den Weg zur Lösung.

Du denkst es sind Backlinks die dir Schaden

Das ist eine gewagte Annahme. Seit der Penguin Teil des Kern-Algorithmus sind, sind es selten Links die dir Schaden. Vielleicht musst du deine Linkbuilding-Strategie überdenken, weil deine Links nichts Wert sind, aber sei Vorsichtig beim Links entwerten!

Es fühlt sich wie eine Strafe an, wenn der Wert eines Backlinks abgezogen wird, aber nicht der Link ist das Problem, sondern deine Seite die das Ranking nicht Wert ist. 

In den meisten Fällen kann Google gut mit schlechten oder Spamlinks umgehen. Disavow (also entwerten) ist eigentlich nicht nötig.

Wenn Google einen Link entwertet, der vorher für das Ranking als Faktor verwendet wurde, fühlt es sich wie eine Strafe an – ist aber keine. Ein wichtiger Faktor ist nur weg. Passiert dir das Regelmäßig, dann ist dein Ranking ein Auf und Ab. wie früher beim Panda Dance! Dann sind nicht die Backlinks das Problem, sondern deine Art diese Links zu gewinnen! Das Linkbuilding Tutorial hilft dir vielleicht, bessere Links zu gewinnen.

Mit dem Disavow richten die meisten Webmaster mehr Schaden an, als sie gutes tun. Wenn du wirklich der Meinung bist (ohne Search Console Nachricht), dass Backlinks Schuld sind – hol dir eine zweite Meinung. 

Warum deine Seite und nicht Links und Updates Schuld sind

Google kann gute Inhalte auch dann ranken, wenn schlechte Signale existieren. Auch mit Spamlinks geht Google sehr gut um. Ich würde bei einigen Domains mit dem entwerten auch kaum hinterherkommen. Seit schlechte Backlinks automatisch entwertet werden, sind diese kaum Schuld. Dein Fokus ist vielleicht noch zu Linkbasiert. Dabei sollte er doch Userbasiert sein!

Nie wieder Angst vorm Update - so optimieren!

Ob vom Update betroffen oder einfach überholt, Google hat entschieden: Du hast nicht die beste Antwort!

Stell dir doch mal diese Fragen:

  • Bietest du eigene einzigartige Inhalte mit Mehrwerten aus Analysen und Recherche?
  • Bietest du alle Informationen zum Thema – umfangreich und vollständig?
  • Bietest du interessante und nicht offensichtliche Informationen?
  • Bist du nur eine Kopie von anderen, oder ergänzt du Mehrwerte?
  • Titel und Beschreibung sind informativ, beschreibend und optimiert?
  • Kannst du die Seite stolz einem Freund empfehlen und unter deinem Namen in Sozialen Netzwerken teilen?
  • Glaubst du ein Buch oder Wikipedia würde dich verlinken?
  • Würdest du deiner Seite vertrauen?
  • Bist du ein Experte im Gebiet über das du schreibst?
  • Ist die Seite mobil optimiert?

Antwortest du hier mit nein, dann hat dein Content Probleme!

Weitere Fragen die du dir stellen musst:

  • Gibt es sachliche Fehler?
  • Gibt es Fehler in Rechtschreibung und Grammatik?
  • Zu viel der Werbung?

Antwortest du hier mit Ja, dann hast du wieder ein Content Problem. Bleibt nur noch die Frage nach dem Grund der Existenz deiner Seite:

Existiert die Seite, weil du den User erreichen möchtest oder die Suchmaschine überzeugen?

Und wenn der User / Nutzer weniger der Grund ist, als die Suchmaschine, dann ist das ebenfalls ein großes Problem!

Google sagt immer wieder, das beste Ergebnis soll oben stehen. Das ist das Ziel. Updates werden immer wieder versuchen, die besten Antworten zu bevorzugen, die schlechteren abzuwerten. Wenn du also eine Website für den User baust, den Fokus von der Maschine nimmst, bist du auf einem guten Weg

Wenn du die Fragen von oben als Grundlage nimmst, wirst du sehen, dass es keine Phrasen sind, sondern Hilfestellungen. Natürlich gibt es SEO-Basics, an die du dich halten solltest, wie auch andere Fortgeschrittene Maßnahmen wie Pagespeed oder anderes technisches SEO. Auch Linkbuilding kann Teil deiner Arbeit sein, aber die Linkbuilding Grundlagen sind anders als früher!

Fazit:

Umfassende Core-Updates finden in der Regel alle paar Monate statt. Inhalte, auf die sich ein solches Kernupdate auswirkte, werden möglicherweise erst nach den Verbesserungen an der Seite und dem nächsten Kernupdate behoben. Also kannst du manchmal erst nach der Fehlerbehebung und dem nächsten Update ranken!

Das setzt voraus, dass Verbesserungen vorgenommen wurden. Verbesserungen nach der Liste von oben zum Beispiel!

Verbesserungen durch Websitebesitzer sind keine Garantie für eine Wiederherstellung der Rankings dar. Es kann durchaus bessere Inhalte geben, diese werden weiterhin dastehen.

Google versteht Inhalte nicht so wie Menschen, stattdessen sucht Google nach Signalen, die helfen, den Inhalt zu verstehen. SEO ist also noch immer notwendig, nur anders als früher. Auch die besten Links helfen dem schlechten Inhalt nicht und umgekehrt genauso. 

Mit gutem white-hat SEO-Wissen und Expertise im Gebiet, plus Fokus auf den User und deinen Inhalt, wird Google dich auf Seite 1 zulassen!