SEO Manager

SEO Profi - der Suchmaschinenoptimierer

Hast du dich schon einmal gefragt, was man als SEO Manager den ganzen Tag so macht? Oder du möchtest selbst als SEO Manager arbeiten und fragst dich, wie du SEO werden kannst? Was du als SEO Manager so können solltest? Wo liegen die Kompetenzen bei den SEOs und was kannst du eigentlich als SEO Manager verdienen? Jetzt erfährst du es, von einem SEO Manager.

Inhalt:


Was ist ein SEO Manager

Ein SEO Manager, wer hätte es gedacht, verdient sein Geld mit SEO. Was nichts anderes bedeutet, als dass er Websites optimiert. Dahin, dass sie bei Google gefunden werden. Das klingt erst einmal nach nicht so viel. Gar nicht anstrengend.. Jetzt hat Google zum einen über 200 Rankingfaktoren (offiziell) und es gibt nicht den einen Faktor, der alles aussticht. Was meiner Meinung nach nicht ganz stimmt, denn wenn man alle Rankingfaktoren benennen möchte, dann kommt man sicher über 1000. Zum anderen ist nicht jede Website gleich, so hat Amazon andere Ziele als Wikipedia oder Bäckerei Meier. So gibt es auch verschiedene Skills die ein SEO Manager drauf haben muss. Aber dazu komme ich später noch einmal.

Was tut ein SEO Manager den ganzen Tag

Ein paar Routinen in der täglichen Arbeit hat sicher jeder, der in der Suchmaschinenoptimierung arbeitet. Wenigsten das checken von SEO Maßnahmen oder einfach der Rankingcheck. Sicher auch der Dive in Google Analytics, die Search Console und andere SEO Tools.

Hin und wieder werden SEO Strategien und Maßnahmen geplant, auch gehört die Keyword Recherche zu den Aufgaben eines SEO Managers. Kurz gesagt, ein SEO Manager tut alles was nötig ist, um den organischen Traffic über Suchmaschinen zu steigern. Oft auch gehört Conversion Rate Optimierung oder SEA zu seinen Aufgaben. Allerdings sind das andere Fachgebiete, für die es auch eigene Spezialisten gibt.

Heute ist SEO eben mehr als früher, denn reichten früher 2 Tricks und 3 Faktoren so sind wir heute weiter. So viel weiter, dass es falsch ist uns nur „SEO Manager“ zu nennen.

Rand Fishkin: Why we cant just be SEOs anymore

SEO früher vs SEO heute

Wenn ich mich zurück erinnere, zurück an den Anfang, dann wird mir eines klar: Wäre SEO noch wie früher, dann wäre ich kein SEO. Am Anfang habe ich oft nur Links (Backlinks) aufgebaut. Zugegeben, ich habe effektiv 7 Tage gearbeitet und Geld für 30 Tage verdient. Anderer Spam und sonstige Betrugsversuche, dass waren nie mein Jobs. Ich hatte mich also sehr über das Google Panda Update gefreut. Die Spammer waren zum ersten mal getroffen – dummerweise haben wir das doch irgendwoe alle gemacht. Nur eben nicht so.

Ehrlich gesagt, 85-90% aller damals erstellten Backlinks waren Wertlos. Außer dem Google Bot hat die vermutlich nicht einmal jemand gesehen. Alles nur um den Pagerank zu verbessern. Schnell hatte ich Tricks und Kniffe um am Tag 200 follow Backlinks zu gewinnen. Mit meinen Programmierkenntnissen konnte ich das exponential erhöhen. Einmal einstellen, dreimal klicken, 30 Links für 10 Domains. Je mehr Zeit man für das Einstellen verwendet, umso besser die Links.

Nun ist das Linkspam und Google hielt nie damit hinter dem Berg, dass SEO so nicht gehen sollte. Aber es ist Fakt: es ging, es ging schnell, es nannte sich SEO. Dann kam der Gamechanger, der Grund warum ich noch heut ein SEO bin: Google Penguin! Dieses Update bestrafte Websites so hart und lang, dass SEO Strategien (bei vielen) angepasst wurden. Klar das Linkbuilding ist nicht von heut auf morgen verschwunden, es ist immer noch wichtiger SEO-Bestandteil. Aber halten wir fest: SEO Manager sein, dass ist jetzt mehr als früher. Es ist Online-Marketing, Design, Programmierung …




Wie wird man SEO Manager

Den perfekten Weg gibt es sicher nicht, aber eines ist klar: SEO Manager, dass lernst du nicht in der Schule, nicht in der Uni oder per Fernkurs. Ich denke der gängige und vermutlich einfachste Weg zum SEO Manager ist ein durchleben der Karriereleiter. Idealerweise in einer Agentur (SEO oder Design) oder in einem Unternehmen. Das war nicht meiner (mein Weg), trotzdem geht es auf diesem Wege, über diese Rollen:

  • SEO Trainee
  • Junior SEO Manager
  • SEO Manager
  • Senior SEO Manager
  • Head of SEO

Auf diesem Wege werden leider einige Dinge oft vernachlässigt: Die Tatsache, dass du Erfahrungen sammeln musst. Wir SEOs lernen aus Fehlern und haben daher diverse Testdomains am laufen. Das wird einem Newcomer in vielen Agenturen und Unternehmen abgenommen. Du bekommst oft den „Das haben wir immer so gemacht Plan“. Mein Tipp also:

Auch wenn ihr den Weg in einer Agentur oder einem Unternehmen gehen wollt, vergesst nicht – selbst aktiv SEO zu lernen und eigene Erfahrungen zu sammeln. Denn nur so wirst du nicht nur SEO Manager,  sondern ein Guter!

Natürlich gilt das nicht überall, in manchen Agenturen und Unternehmen bekommst du die nötigen Freiheiten. Manchmal aber leider nicht.

Wichtig ist:

  • eigene Erfahrungen zu sammeln: Testen und verstehen
  • nicht glauben sondern prüfen!
  • viel Lesen, online und in SEO Büchern
  • Wichtig: Correlation is not Causation und das solltest du beim Lesen nicht vergessen
  • Strukturiert vorgehen, alles analysieren und lerne Daten auszuwerten
  • Werde Excel Pro – du wirst es brauchen
  • Verstehe das Internet und besonders Google

Was sollte ein SEO Manager unbedingt können

Es gibt Dinge, die sollte ein SEO Manager kennen und können. Dazu gehören vor allem Basics in HTML, PHP, CSS und JS. Du kannst nicht Programmierern oder Designern sagen: Mach das! Ohne zu verstehen was „das“ bedeutet. Du solltest selbst Probleme lösen können und hey – im Onlinegeschäft zu Arbeiten, da können diese Basics nicht schaden.

Jetzt lauf nicht gleich weg, aber auch etwas technischer solltest du sein! Einen Redirect in der htacces einzustellen, dass sollte drin sein. Ein SSL Zertifikat einrichten (mit HSTS usw.), Domains registrieren und CMS / Shopsysteme installieren – ja das wäre sinnvoll, wenn du das kannst. Du kannst Pagespeed optimieren (Gzip, Caching, …) auch ohne Plugins! Du verstehst, wie du „Kontakt zu deinem Server aufnimmst“ und denkst nicht Böhmische Dörfer.

Natürlich kennst du wenigstens das gängigste CMS (WordPress) und die Tücken und Lücken im System. Weißt aber auch, um die vielen Vorteile von WordPress speziell für SEO.

Keine Angst – dass musst du nicht alles schon können. Aber du musst es lernen. Oder aber, du gibst dich mit einem kleinen Bereich der SEO zufrieden. Dann wirst du Linkbuilder, spezialisierst dich auf Local SEO oder bleibst für immer Teil eines Teams, dass dir hilft. Auch so kannst du leben – aber ich denke, wir greifen mal nach ganz oben!

Kurz gesagt:

  • Du bekommst eine Website auf einen Server ohne einen Freund zu fragen
  • Du kannst ein CMS installieren und eine Website erstellen
  • Es ist kein Problem für dich, Caching oder SSL einzustellen und
  • Du beherrschst die HTML, CSS, PHP und JS Basics

Ja? Dann hast du gute Voraussetzungen! Nein? Dann solltest du das ändern. Wie gesagt, das sind die Voraussetzungen und glaub mir – so schwer ist das bis hierher nicht! Was ein SEO auch noch können muss:

  • SEO Basics kennen (natürlich) und auch Fortgeschrittene SEO Aufgaben
  • technische SEO und Marketing Wissen sollte ein SEO besitzen
  • perfekter Umgang mit Excel / Google Docs und SEO Tools
  • unglaubliche Internet- und Google-Affinität
  • Du verstehst Online Marketing in diversen Bereichen (Social Media, PPC, etc.)

Und es braucht die Bereitschaft in vielen Bereichen neues zu lernen (immer). Also neues über Google und für Webmaster, OnPage oder OffPage SEO. Beschäftigung gesucht? SEO Studien sind ein netter Zeitvertreib für SEO Manager!  Nicht nur lesen – SEO selber machen!

Was besonders nötig ist, dass ist eine gewisse Analysefähigkeit und ein Umgang mit den ZDF (Zahlen, Daten, Fakten). Daten sind dein Freund und du musst verstehen können! Oft hilft ein logisches Denken, kombiniert mit kreativität (z.B. fürs Linkbuilding). Und beides zusammen, dass schließt sich oft aus. So kommt man also oft in Teams zusammen und kombiniert die eigene Stärke, mit der Stärke der anderen SEOs und Marketer.

Ebenfalls eine sehr gute Eigenschaft für SEO Manager: Ruhe und Gelassenheit! Rankings schwanken, Traffic kommt und geht. Dein Weg als SEO geht nicht nur Steil nach oben, es gibt Berge und Täler. Wenn du dir dessen Bewusst bist, macht es dir das Leben leichter und der Job auch Spaß.




Wo arbeitet ein SEO Manager

In einer Webdesign- oder SEO-Agentur, denn eine solche Webdesign Agentur hat viele Kunden. Gibt es hier bis jetzt kein SEO Team, dann ist das eine schier unendliche grüne Wiese! Eine SEO Agentur macht es beim Aufsteigen leichter, hat aber auch Konkurrenten mit know-how (sollte man meinen). Hier kann man allerdings von anderen lernen. In beiden Fällen gibt es oft starke Teams, logische und kreative Menschen. Wo ITl-er auf Schreiber und Designer treffen, kann man gut SEO lernen.

Als Inhouse-SEO in einem Unternehmen, dass viel vom Online-Markt abhängt, oder gar ein reines Onlinebusiness ist. Es baut (hoffentlich) auf Online-Marketing- und SEO-Teams. Hier gibt es know-how, weniger Zeitdruck und Abblaufpläne als in Agenturen, allerdings auch komplett andere Sichtweisen. Ist in einer SEO Agentur jeder auf „Online“ getrimmt, so muss das InHouse ganz sicher nicht der Fall sein. Was definitv nicht nur spannend, sondern eine Chance ist.

Oft als SEO-Freelancer für sich. Wer sein eigener Chef sein möchte, oder selbst im Internet Geld verdienen mag (auch ohne Kundenkontakt), arbeitet oft als SEO Freelancer, hier gibt es eine ziemlich gute Work-Life-Balance, denn du bist verantwortlich. Doch nicht jeder ist zum Freelancer geboren und besonders der Anfang ist schwer. Bis es erstmal läuft, da streicht viel Zeit ins Land. Nicht jeder möchte Kunden- (oder gar Menschenkontakt), dass ginge ohne nur hier.

Wie viel Geld verdient ein SEO Manager

Kommen wir mal zum lieben Geld. Gerade die SEO-Trainee-Posten sind oft unter (oder gar gar nicht) bezahlt. Also auch hier ist der Anfang schwer. Demnach startete ich zweigleisig als Inhouse und Freelancer. Wenn du nur einige Gebiete abdeckst und nicht alles beherrschst, dann verdienst du weniger. Wenn du wie hier beschireben alles abdeckst, mehr als nur SEO bist, dann bist du ein Allrounder. Dadurch wirst du als SEO Manager sehr begehrt sein. Dein Jahresgehalt liegt bei großen Unternehmen bei 40.000 und 60.000 Euro. Als verdienter SEOManager bekommst du im Durchschnitt in Deutschland zwischen 60.000 Euro bis zu 75.000 Euro im Jahr. Hast du richtig was erreicht, dann sind hier nach oben keinerlei Grenzen gesetzt.

Du solltest nicht vergessen, dass deine ganzen Test-Domains natürlich auch von dir Monetarisiert werden. Du zusätzlich Ideen umsetzt die sich auszahlen oder du als Speaker mal hier, mal da dein Geld zusätzlich verdienst. Schon ist das ganz schnell doppelt so viel Asche Im Portemonnaie. Du wirst vielleicht nicht sofort zum Millionär, aber es wird wohl immer für eine warme Mahlzeit reichen, oder auch eine Zweite.

Wo kann ich SEO lernen

Zum einen hier! In den SEO Tutorials oder dem Blog. Denn ich verbreite mein Wissen, aus diversen Gründen. Aber auch in Büchern und anderen Blogs. Der von Moz und Seroundtable sind gute erste Anlaufstellen. Vernetze dich mit SEOs via Social Media und lies auch in deren Blogs. Versuchs bei Bill Slawski, Brian Dean oder auch Den Petrovic – ich fange gar nicht erst an, sonst vergesse ich wichtige! Folge Googlern wie John Mueller auf Twitter und nimm Teil an SEO Communities. Ich wünsche viel Erfolg beim SEO werden!


Bester SEO Deutschlands – ein kleiner aktueller Test

SEO für Berlin & Brandenburg

Über den Autor
Andreas Becker
SEO bin ich seit mehr als 10 Jahren – Die erste Suchmaschine, die ich verwendete war Fireball. Seit Google in Deutschland startete bin ich Search Nerd. Ich bin ein SEO aus Brandenburg (zwischen Eberswalde und Angermünde) und war lange Head of SEO in der nerdigsten SEO-Agentur. Mittlerweile arbeite ich wieder als InHouse SEO bei bonify in Berlin