Welchen Domainnamen soll ich wählen? Welche TLD brauche ich?

Aktualisiert: 2015-07-21

Aus dem ersten Teil des SEO Tutorial für Anfänger wissen wir jetzt, wie nach unserer Branche gesucht wird. Stellt sich die Frage ob und wie wir dieses Wissen für unseren Domainnamen verwenden können. Ebenso wichtig ist die Frage: Welche Top Level Domain (TLD) brauche ich? Aus der Sicht eines Suchmaschinenoptimierers (SEOs) möchte ich Euch diese Frage beantworten: Welchen Domainnamen soll ich wählen? Es gibt viele Gründe, sich für einen Domainnamen zu entscheiden, sollte die mögliche Auffindbarkeit nicht auch eine große Rolle spielen? Aber fangen wir von hinten an, mit dem was nach dem Punkt kommt.

Was ist eine Top Level Domain (TLD)
Die Top Level Domain (TLD) ist der letzte Teil einer Domain. Also das .de oder auch .berlin und .com.
Unter anderem verbirgt sich in der TLD also ein Ländercode. In der .com Domain verbirgt sich die Aussage, dass es sich hier um ein Unternehmen handelt (.com Domains sind aber seit Längerem für jeden zugänglich). Info Domains (.info) sind nur für Anbieter von Informationen gedacht. Eine komplette Liste der Bedeutung von Top Level Domains gibt es bei Wikipedia.

Welche Top Level Domain ist für mich die Richtige?

Top Level Domains

Dns-raum“. Licensed under CC BY-SA 2.5 via Wikimedia Commons.

Welche Top-Level-Domain (TLD) ist die Richtige? Das hängt einerseits daran, ob mein Unternehmen an mehreren oder nur einem Ort zur Verfügung steht. Bin ich also eine Autowerkstatt aus Berlin, dann ist die .berlin Top-Level-Domain keine schlechte Wahl. Im Gegenteil, die würde ich empfehlen.
Ein größeres Unternehmen in Deutschland, vielleicht mit mehreren Standorten oder eines, zu dem man nicht unbedingt hin muss um eine Dienstleistung zu erhalten (Email Anbieter, Webseiten Hoster, …) wären hier aber falsch beraten, eine oder mehrere Städtedomains zu verwenden. Viele verschiedene TLD’s zu verwenden, wäre sehr aufwendig und unnötig. Es ist stattdessen üblich, eine .de Top-Level-Domain zu verwenden. Zu den best-practices zählt aber auch, dass man sich denselben Domainnamen mit .com sichert, auch wenn die .com Domain nur mit der 301 Weiterleitung auf die .de Domain verweist. Das Ginge aber in einem Tutorial für Anfänger schon zu weit. Wichtig ist: Ihr habt deutsche Kunden und keine englischsprachigen, dann macht der Suchmaschine nichts vor! Eure TLD ist .de! Viele glauben, dass man mit einer .com Domain “internationalität zeigen kann” – Ja das kann man machen, wenn man international ist. Wollt Ihr in Deutschland gefunden werden, dann nehmt bevorzugt .de, wollt Ihr nur in einer Stadt gefunden werden, dann versucht für diese Stadt die TLD zu bekommen (.berlin). Mehrere Standorte oder Städte, das ist was für SEO Profis und kann auf mehrere Arten umgesetzt werden, auch mit einer Anfangs gewählten, einzelnen .de Domain. Weiter mit dem Anfang, also dem vor dem Punkt.

Ist der Domainname überhaupt wichtig für die Suchmaschinenoptimierung (SEO)?

Für Google und die Suchmaschinenoptimierung (SEO) spielt der Domainname eine wichtige Rolle. Google hat über 200 Rankingfaktoren und SEOs werden mir zustimmen, der Domainname spielt eine sehr wichtige Rolle. Die Rolle ist zwar in den letzten Jahren abgewertet worden, aber die Relevanz von Schlüsselwörtern in Domainnamen lässt sich nicht kleinreden. Man unterscheidet dabei zwei Varianten von Domains, die sogenannte Exact-Match-Domain (EMD) und die Partial-Match-Domain (PMD). Ihre Einflüsse auf die Suchergebnisse kann man zum Beispiel bei MOZcast sehen.

Was ist eine Exact-Match-Domain (EMD)?

Eine Exact-Match-Domain, ist eine Domain mit einem Namen, der exakt einer Suchanfrage entspricht. Wie zum Beispiel die Domains Autowerkstatt-Berlin.de und Autowerkstatt.berlin. Von einer EMD würde ich allerdings abraten. Weil Google die Wichtigkeit von EMDs senkt, aber auch weil ich gerne mehr wäre als nur diese eine Sache. Ein solcher Exact-Match-Domainname impliziert immer genau das. Warum sollte Autowerkstatt-Berlin denn auch lackieren können?

Was ist eine Partial-Match-Domain (PMD)?

Im Gegensatz zur EMD ist die Partial-Match-Domain eine Domain, die nur einen Teil der Suchanfrage beinhaltet. Zum Beispiel ist intenSEO.de eine solche PMD. Das Suchwort SEO steht im Domainnamen und damit in jeder URL (Unterseite) auf dieser Domain. Es schränkt aber nicht auf eine Sache ein, da SEO so ein großes Gebiet ist. Alles semantisch Verwandte traut man einer PMD schon ohne weiteres zu. Dem Namen Autoheld.de auch Reparaturen und Ersatzteile oder das lackieren.

Mein Tipp zur Wahl des Domainnamens:

Dass ich keine EMD möchte hatte ich erwähnt, würde ich nur empfehlen, wenn man nur eine einzige Sache anbietet. Ich hätte aber gern eine PMD mein Eigen genannt. Also habe ich nach möglichen freien Domains gesucht. Dass kann man bei Denic, aber auch bei Strato oder 1und1 und jedem anderen Hoster. Dann habe ich den Firmennamen an dieses Wortspiel angepasst. So habe ich zwar eine PMD aber sie ist zu 100% gebrandet, da der Domainname dem Firmennamen entspricht. Mein Autoheld-Beispiel von eben ist eine spontane Idee (und die gibt es sicher schon). Seit kreativ aber bedenkt: Einen Domainnamen sollte man sich merken können und er sollte leicht einzugeben sein.

Es ist durchaus möglich ohne Keywords im Domainnamen gefunden zu werden und in Zukunft wird dies noch leichter werden! Mit guter SEO geht das ohnehin, denn Unterseiten kann man immer mit Keywords versehen…

Das Thema, unter dem meine Branche gesucht wird, möglichst kreativ in den Domainnamen gepackt oder ein Synonym davon, das ist eine schöne Lösung. Hingegen lohnt es sich für unser Beispiel (die Autowerkstatt) nicht Reifenwechsel oder Ähnliches in den Domainnamen zu nehmen. Der Hauptfokus – in meinem Fall z.B. SEO – ist aber nicht die schlechteste Idee.
Ansonsten kann man kreativ sein, auf Umlaute würde ich allerdings (auch wenn es geht) verzichten!

Es gibt keine Beschränkungen von Google, egal wie lang ein Domainname wird, die Seite wird dadurch nicht schlechter im Ranking. Nur ein Mensch kann sie sich vielleicht nicht mehr merken.

Soll ich mir andere TLD’s als Backlinkquelle sichern?

Früher hat man sich viele Exact-Match-Domains und verschiedene Top-Level-Domains gesichert und diese alle auf eine Hauptdomain weitergeleitet. Lohnt dieses vorgehen? Hierzu sage ich ein klares NEIN! Die Kosten wären viel zu hoch, der SEO-Nutzen einer Weiterleitungen aber ungemein niedrig, bis hin zu nicht spürbar. Es gehört allerdings, wie oben erwähnt, für größere Unternehmen zu den best-practices die passende .com Domain zu sichern (für später). Diese kann man (solange sie nicht verwendet wird) weiterleiten und später hervorholen. Allein das “viele Domains besitzen” bringt Euch aber kein Stück weiter nach oben.

Hier Matt Cutts (ehem. Head of Google Webspam Team) zu Keywords im Domainnamen:

Fazit zu Domain SEO und TLDs

  • Der Hauptfokus des Unternehmens im Domainnamen bringt Punkte für die SEO.
  • Regionale Unternehmen können regionale TLD verwenden (.berlin).
  • Domains kaufen als Backlinkquelle ist Verschwendung von Geld (außer der gleichnamigen .com Domain).
  • Länge spielt für Google keine Rolle, aber Menschen sollten sich Domainnamen merken können.
  • EMDs werden Stück für Stück abgewertet – SEO geht auch ohne EMDs.
  • PMDs sind eine gute Idee, sie können beim Ranken zum Hauptkeyword helfen.
  • Am Ende geht SEO aber auch ohne Keyword im Domainnamen, es ist ein Plus kein must-have.
Links:

Zum vorigen Schritt des Tutorials: Wie oft wird ein Wort bei Google gesucht?
Zum nächsten Schritt des Tutorials: Der perfekte Titel & H1, SEO für Überschriften!
Zur SEO für Anfänger Übersicht aller Schritte.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code lang=""> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong> <pre lang="" extra="">