SEO-Themes für WordPress

WordPress ist ein SEO-freundliches CMS, mit vielen guten SEO-Plugins und Tools. Auch die Wahl des Themes kann nochmal den ein oder anderen Vorteil bringen.
SEO Themes für WordPress

WordPress-Themes gibt es kostenlos und wie Sand am Meer. Aber welches Theme ist wirklich SEO-freundlich und kein Desaster? Woran kann man das sehen? Hier findet Ihr ein paar Tipps für die Theme Wahl! Du kannst oft schnell sehen, ob ein Theme gut für SEO ist, oder nicht.

intenSEO hilft: So findest Du SEO-Themes für WordPress.

Sind WordPress-Basic-Themes SEO-freundlich

Die Antwort auf die Frage, ob die mitgelieferten Basic-Themes für WordPress auch SEO-freundlich sind, lässt sich mit „Jein“ beantworten. Das heißt, dass diese Themes keine groben SEO-Fehler haben, sich allerdings hier und da Verbesserungen vornehmen lassen. Die Probleme sind jedenfalls nicht so groß, dass es unmöglich wäre, damit gefunden zu werden.

So verwendet z.B. SEObytheSEA ein Standard WordPress-Theme von 2010(?). Trotzdem wird die Seite gefunden. Was nicht nur an den SEO-Plugins und SEO-Einstellungen liegt, sondern vor allem am Content. Natürlich auch daran, dass die WordPress-Basic-Themes der SEO nicht unbedingt schaden.

Was sind bekannte SEO-Fehler in WordPress-Themes

Der häufigste Fehler bei den WordPress-Themes ist, dass die Überschriftenstruktur gebrochen wird. Überschriften werden oft in Menüs, Widgets oder im Footer als Style-Elemente verwendet. Sie dienen der Struktur der Lesbarkeit, nicht dem Styling. Das kann man mit etwas Programmieraufwand ändern. Was bei HTML-5 eigentlich fast nicht nötig wäre, wenn dein WordPress-Theme korrekt umgesetzt wurde.

Wenn ein Theme nicht mehr mobil-freundlich (Responsive Design) ist, dann wäre es ebenfalls schädlich. Das allerdings ist bei WordPress-Themes nicht der Fall. Alle sind responsive (zumindest alle die ich so finde).

Andere Themes sagen oft, dass sie besonders einfach sind. Das macht mich dann auch besonders skeptisch. Denn einfach kommt oft daher, dass unmenschlich viele Plugins vorinstalliert sind. Diese drücken auf den Pagespeed und machen es dadurch schlecht. 

Tatsächlich ist es nicht ratsam, viele Plugins zu verwenden. Auch ist es nicht unbedingt wünschenswert, einen enormen Pagebuilder an das Theme zu tackern. Besser du kannst ohne, oder du kennst einen schnellen (unten verrate ich dir einen). 

WordPress ist außerdem ein CMS für Blogs, oder anders: Es ist kein Shopsystem. Zwar ist Woocommerce eine Lösung, aber keine schnelle. Hier musst du dann viel am Speed drehen und du brauchst einen guten Server. WebSpace von billig Anbietern ist dann nicht möglich.

Auch auf jeder Seite einen Slider und viele gleiche Inhalte sind nicht hilfreich (große Widgets mit immer dem gleichen Text usw.). Je schmaler, desto besser!

Die besten WordPress SEO-Themes finden

Ich weiß du willst hier vielleicht eine Liste mit Themes, aber eigentlich hilft dir das nicht. Denn schon das nächste Update könnte das Theme unfreundlich gestalten. Ich gebe dir hier Tipps, wie ihr SEO-freundliche Themes findest! Das heißt, ich zeige dir wie man angelt und gebe dir nicht nur den Fisch!

WordPress-Themes – durch Ergebnisse

Dafür nimmst du dir einfach Google! Suche nach „WordPress Theme“ oder „SEO Theme“ oder ähnliches. Jetzt klickst du nicht die original-WordPress Seite an, auch nicht die zu 100% durchoptimierten Seiten, die viele SEO-Themes empfehlen. Du sucht und klickst auf eine Seite, eines Theme-Entwicklers.

Du wirst diese per se nicht weit oben finden. Dort steht WordPress, dann kommen die SEO-Listen. Vermutlich irgendwo dieser Beitrag (hoffentlich weit oben). Das liegt an der Natur der Sache. Das ist, was Google dir zeigen möchte. Aber die 3-5 Theme Entwickler die du findest, schaffen es offensichtlich gefunden zu werden. Jetzt gehst du auf deren Seite und schaust, welches Theme der Entwickler verwendet. Wenn es das Entwicklereigene ist, dann kannst du damit offenbar gefunden werden.

WordPress-Themes – durch Listen

Du kannst natürlich auch diese Listen Seiten verwenden. Schau nicht auf die Liste, schau auch hier nach, welches Theme verwendet wird. Wer über WordPress-Themes schreibt, verwendet vermutlich WordPress. Also klicke die ersten Ergebnisse an. Wenn dir die Themes gefallen, dann schau welches es ist. Treffer!

WordPress-Themes finden durch Basics

Aber mal ehrlich, ich bin einfach die Google Ergebnisse durchgegangen und habe das genommen, dass in der Preview gepunktet hat. Es wahr schnell, mobil optimiert, einfach für mich zu verstehen und sah ansprechend aus.

Jede Einstellung die ich im Theme vornehme, kann es schlechter oder besser machen. Also denke ich nicht zu sehr darüber nach, sondern nehme was mir gefällt! Schon bin ich bei der (damals noch Alpha-Version des Phlox-Themes gelandet). Es ist von Averta, aber es ist nicht das Theme, welches du hier bei mir siehst. 

Mittlerweile ist Phlox nicht mehr Alpha und sehr individuell. Viele Möglichkeiten, auch ein Pagebuilder, und stilistisch sehr schön. Wenn du keinerlei Idee von HTML, CSS und Webdesign hast, dann ist hier deine Suche vorüber. 

Solltest Du dir aber Website-Erstellung mit einem sehr einfach zu bedienendem, im Back- und FrontEnd extrem schnellen Pagebuilder zutrauen, dann gibt es nur ein WordPress-Theme für dich.

Das meiner Meinung nach schnellste und beste SEO-Theme

Du benötigst nicht viel Talent, nur etwas Mut. Phlox ist schon gut, aber viel grafischer Schnick-Schnack und individuelles Design via Shortcode verlangsamt das Theme. Die Basis dieses Phlox-Themes ist allerdings der Schlüssel. Es ist ein Elementor-Theme, mit dem wirklichen schnellen Elementor-Pagebuilder.

Mit dem Elementor-Pagebuilder hast du schnell eine nette Seite erstellt. Verwendest du es als Pro, dann hast du einen Template-Editor und kannst Designs ohne zu coden anpassen. Plus: Alle Plugins die du hast (Außer dein SEO-Plugin und Speed-Plugin), kannst du durch diesen Pagebuilder ersetzen und damit löschen. Deine Website ist dann nochmal schneller (TTFB), da weniger Plugins geladen werden.

Als Grundlage nimmst du das absolut cleane und dadurch ultra-schnelle Hello-Elementor-Theme. 

So einfach findet Ihr Euer SEO-Theme für WordPress

Ich empfehle bei der Themesuche für WordPress folgendes: Du sucht nach Themes und nutzt die „Preview Installationen“. Nutzt sie ausgiebig, mit dem Desktop-PC, Laptop und dem Smartphone und Tablet. Dann folge dieser Liste:

  • Es ist benutzerfreundlich
  • Intuitiv ist es auch
  • außerdem schnell
  • Gewünschte Features vorhanden
  • Inhalte sind in allen Versionen identisch (mobil/Desktop)
  • Es gefällt Dir
 

Dann sage ich mal: Glückwunsch, Du hast Dein SEO Theme für WordPress gefunden. Willst du individueller sein und traust dir mehr zu, als schreiben? Designs erstellen auf einfache Variante und echt schnell unterwegs sein. Dann verwende Hello-Elementor als Theme und die Pro-Version von Elementor-Pagebuilders als Editor. Du wirst begeistert sein von diesem Theme, diesen Speed und den Möglichkeiten.