SEO-Themes für WordPress

WordPress ist ein SEO-freundliches CMS, mit vielen guten SEO-Plugins und Tools. Auch die Wahl des Themes kann nochmal den ein oder anderen Vorteil bringen.

SEO-Themes für WordPress

WordPress-Themes gibt es kostenlos und wie Sand am Meer. Aber welches Theme ist wirklich SEO-freundlich und kein Desaster? Woran kann man das sehen? Hier findet Ihr ein paar Tipps für die Theme Wahl! Man kann oft schnell sehen, ob ein Theme gut für SEO ist, oder nicht. intenSEO hilft Euch! So findet Ihr SEO-Themes für WordPress.

Sind WordPress-Basic-Themes SEO-freundlich

Die Antwort auf die Frage, ob die mitgelieferten Basic-Themes für WordPress auch SEO-freundlich sind, lässt sich mit „Jein“ beantworten. Das heißt, dass diese Themes keine groben SEO-Fehler haben, sich allerdings hier und da Verbesserungen vornehmen lassen. Die Probleme sind jedenfalls nicht so groß, dass es unmöglich wäre, damit gefunden zu werden.

So verwendet z.B. SEObytheSEA ein Standard WordPress-Theme von 2010(?). Trotzdem wird die Seite gefunden, was nicht nur an den SEO Plugins und SEO Einstellungen liegt, sondern vor allem am Content. Natürlich auch daran, dass die WordPress-Basic-Themes der SEO nicht unbedingt schaden.


Was sind bekannte SEO Fehler in WordPress-Themes

Der häufigste Fehler bei den WordPress-Themes ist, dass die Überschriftenstruktur gebrochen wird. Überschriften werden oft in Menüs, Widgets oder im Footer als Style-Elemente verwendet. Sie dienen der Struktur der Lesbarkeit, nicht dem Styling. Das kann man mit etwas Programmieraufwand ändern.

Wenn ein Theme nicht mehr mobil-freundlich (Responsive Design) ist, dann wäre es ebenfalls schädlich. Das allerdings ist bei WordPress-Themes nicht der Fall. Alle sind responsive (zumindest alle die ich so finde).

Andere Themes sagen oft, dass sie besonders einfach sind. Das macht mich dann auch besonders skeptisch. Besonders einfach oft deswegen, weil unmenschlich viele Plugins vorinstalliert sind. Diese drücken auf den Pagespeed und machen es dadurch schlecht. Tatsächlich ist es nicht ratsam, viele Plugins zu verwenden. Auch ist es nicht unbedingt wünschenswert, einen enormen Pagebuilder an das Theme zu tackern. Besser ihr könnt ohne.

WordPress ist außerdem ein CMS für Blogs, oder anders: Es ist kein Shopsystem. Zwar ist Woocommerce eine Lösung, aber keine schnelle.

Auch auf jeder Seite ein Slider und viele gleiche Inhalte sind nicht hilfreich (große Widgets mit immer dem gleichen Text usw.). Je schmaler, desto besser!

Die besten WordPress SEO-Themes finden

Ich weiß ihr wollt hier vielleicht eine Liste mit Themes, aber eigentlich hilft euch das nicht. Denn schon das nächste Update könnte das Theme unfreundlich gestalten. Ich gebe Euch hier Tipps, wie ihr SEO freundliche Themes findet!

WordPress-Themes – durch Ergebnisse

Dafür nehmt ihr einfach Google! Sucht nach „WordPress Theme“ oder ähnliches. Jetzt klickt ihr nicht die WordPress Seite an, auch nicht die zu 100% durchoptimierten Seiten, die viele SEO-Themes empfehlen. Ihr klickt auf eine Seite, eines Theme-Entwicklers.

Ihr werdet diese per se nicht weit oben finden. Dort steht WordPress, dann kommen die Listen. Das liegt an der Natur der Sache. Das ist was Google zeigen möchte. Aber die 3-5 Theme Entwickler die ihr findet, schaffen offensichtlich gefunden zu werden. Jetzt geht auf deren Seite und schaut, welches Theme verwendet wird. Wenn es das eigene ist, dann kann man damit offenbar gefunden werden.

WordPress-Themes – durch Listen

Ihr könnt natürlich auch diese Listen Seiten verwenden. Schaut nicht auf die Liste, schaut auch hier nach, welches Theme verwendet wird. Wer über WordPress-Themes schreibt, verwendet vermutlich WordPress. Also klickt die ersten Ergebnisse an. Wenn euch die Themes gefallen, dann schaut welches es ist. Treffer!

WordPress-Themes finden durch Basics

Aber mal ehrlich, ich bin einfach die Google Ergebnisse durchgegangen und habe das genommen, dass in der Preview gepunktet hat. Es wahr schnell, mobil optimiert, einfach für mich zu verstehen und sah ansprechend aus. Jede Einstellung die ich im Theme vornehme, kann es schlechter oder besser machen. Also denke ich nicht zu sehr darüber nach, sondern nehme was mir gefällt! Schon bin ich bei der (damals noch Alpha-Version des Phlox-Themes gelandet). Es ist von Averta und es ist das Theme, dass ihr hier seht. Mittlerweile nicht mehr Alpha und sehr individuell. Viele Möglichkeiten, auch ein Pagebuilder, aber alles kann, nichts muss. Sehr schön.




Ganz ehrlich: So findet Ihr Euer SEO Theme für WordPress

Ich empfehle bei der Themesuche für WordPress folgendes: Ihr sucht nach Themes und nutzt die „Preview Installationen“. Nutzt sie ausgiebig, mit dem Desktop-PC, Laptop und dem Smartphone und Tablet. Dann folgt dieser Liste:

  • Es ist benutzerfreundlich
  • Intuitiv ist es auch
  • außerdem schnell
  • Gewünschte Features vorhanden
  • Inhalte sind in allen Versionen identisch (mobil/Desktop)
  • Es gefällt Dir

Dann sage ich mal: Glückwunsch, Du hast Dein SEO Theme für WordPress gefunden.

Das könnte dich interessieren:
Die besten free WordPress-Plugins Mit diesen WordPress-Plugins wird Eure Website profitieren. Die SEO Plugins/Tools für WordPress habt ihr, aber es gibt andere Plugins...
WordPress SEO Einstellungen Die WordPress SEO Einstellungen sind zum Teil offensichtlich, zum Teil versteckt. Hier zeige ich Euch, wo Ihr was einstellen müsst, d...
Mehrsprachige Websites, SEO und hreflang Google warnt hin und wieder die Webmaster vor Fehlern mit der Mehrsprachigkeit. Mehrsprachige Websites trifft man doch überall, oft i...