Keyword Kannibalisierung (Cannibalization)

Keyword Kannibalisierung - Cannibalisation: Mehrere Seiten auf ein Keyword optimiert

Was ist Keyword Kannibalisierung

Keyword Kannibalisierung (Keyword Cannibalization) entsteht immer dann, wenn du mehr als eine Seite hast, die auf ein Keyword optimiert ist. Dann weiß die Suchmaschine nicht mehr, welche Seite denn eigentlich ins Ranking soll. So wirst du zu deiner eigenen Konkurrenz!

Von Keyword Kannibalisierung spricht man also immer dann, wenn du mehr als eine Seite deiner Domain auf das gleiche Keyword optimiert hast.

Keyword Kannibalismus entsteht oft durch eigene Hand, aber auch durch Tücken im Shopsystem und falscher Reaktion darauf. So entstehen mehrere Seiten zu einem Produkt, durch verschiedene Produktfilter. Die führen zu Duplicate-Content und wenn du da falsch reagierst, nicht mit einem Canonical Tag, sondern durch Texte, dann kannibalisierst du.

Der Begriff „Keyword-Kannibalismus“ verdankt seinen Namen Rand Fishkin, der Wizard of Moz hat diesen am häufigsten und als erstes verwendet. Ich habe es auch zuerst von ihm gehört, aber wenn man mit dem Zeitfilter bei Google spielt, dann findet man die ersten Erwähnungen bei MOZ.

Keyword Cannibalization named by Rand
Hier ist der Beitrag zu Keyword Cannibalization von Rand bei MOZ

Wie entsteht Keyword-Kannibalisierung?

Früher ist Keyword-Kannibalismus aus freien Stücken, mit voller Absicht entstanden. Smarte SEO-Manager haben versucht, mit so vielen Seiten wie nur möglich auf Seite 1 bei Google zu stehen.

Also wurde so viel Content zum gleichen Keyword platziert, wie nur möglich. Heute ist es mehr ein Content-Marketing Problem, oder es liegt daran, dass du jede Nutzerfrage beantworten möchtest. Manchmal lässt es sich kaum vermeiden, eine Website schreibt über das gleiche Keyword mehr als nur eine Seite.

Oder du hast in einem Shop ein Produkt in verschiedenen Farben. Schnell haben pfiffige Schreiber ein paar Texte umgearbeitet, um keinen Duplicate-Content zu haben. Stattdessen wird nun der Keyword-Kannibalisierung gefrönt.

Woran erkenne ich Keyword-Kannibalisierung?

Du erkennst die Kannibalisierung anhand schwankender Rankings, und wechselnder Seiten im Suchergebnis. Nicht daran, dass mehrere Seiten zum gleichen Keyword gefunden werden! Das ist fast nicht mehr möglich (siehe Googles Domain-Diversity-Update von 2019). 

Als Beispiel nehme ich mal Grills: Nimm an du hast einen Shop mit angeschlossenem Blog und Vergleichen. Der Googlebot findet deine Seiten und wird schnell rausfinden können, dass Blogseiten nur bei Suchanfragen ohne hoher Kaufintention gezeigt werden sollten.

Produkte zeigt er nur denen, die eine Kaufintention zeigen. Google weiß das! Nun hast du vielleicht drei Artikel, bei denen ist irgendwie gar kein Unterschied zu sehen. Die besten Holzkohle-Grills und die besten Kohle-Grills zum Beispiel.

Google fängt an die User zu „fragen“. Der Bot testet deine kannibalisierenden Seiten gegeneinander und entscheidet dann, welche am besten wo hingehört. Und weil sich Lesermeinungen ändern, wird der Bot immer und immer wieder Fragen.

Du machst dir selbst Konkurrenz, nur ist die bei Google Suchergebnissen weder gut, noch belebt sie dein Geschäft. Im Gegenteil! Hättest du nur eine Version, ja du würdest wohl drei oder vier Positionen weiter oben stehen. Und das Konstant mit dem Beitrag, den du da auch sehen willst.

Wie löse ich das Problem mit der Kannibalisierung?

Die Lösung erfolgt mit einem guten Contenplan, einer passenden Webseitenstruktur, verschiedenen Hubs und viel Recherche.

Erstens Struktur: Es ist klar, dass deine holistische Domain mit endlos viel gutem Inhalt nicht alles auf eine Seite tun kann. Du baust dir also Hub-Pages, unterstützend baust du kleinere Seiten herum und linkst zurück.

stoppt keyword cannibalization mir struktur und mehrwert
Gegen Keyword-Kannibalismus hilft dir Struktur

Wichtig ist also die Struktur, denn ohne eine gut überlegte Struktur kann schon der Mensch nicht mehr durchsehen, wie soll das eine Maschine tun? Welche Struktur zu dir passt, liegt an dir und deiner Seite.

Zweitens Recherche: Keyword-Kannibalisierung entsteht oft, weil Landingpages nach Suchvolumen gebaut werden. Es genügt dir nicht nur zu wissen, wie oft etwas gegoogelt wird. Du brauchst heutzutage eine Keyword Recherche mit Blick auf den User-Intent.

Baue Themencluster und google selbst, um herauszufinden, was der Leser wissen möchte. Du schreibst Texte für den User und zu Themen, nicht für den Bot und weil ein hohes Suchvolumen existiert.

Drittens Verlinkungen, Anker und Metas:

Deine internen Links und deine Meta-Tags machen den Unterschied der Seite klar. Vermeide also mehrere Seiten nur mit dem Wort „Grill“ zu verlinken. Das treibt wieder die Kannibalisierung voran.

Wenn du das alles beherzigst, werden auch organisch wachsende Backlinks richtige Anker bekommen. Oft aber werden nur URLs verlinkt, also auch die URL muss klare Aussagen zum Thema treffen.Kannibalismus-Keyword-

Keyword-Cannibalization erkenns du an:

  • Schwankenden Rankings zu bestimmten Suchbegriffen
  • Sich ändernde URLs im Ranking zu solchen Suchbegriffen
  • nicht jedoch durch mehrere Rankings zum gleichem Keyword

Keyword-Cannibalization verhinderst du durch

  • Eine übersichtliche Struktur, vorher gut durchdacht
  • Inhalte die auch Mehrwerte für den Leser liefern
  • Verlinkung mit den richtigen Ankertexten (Linktexten)
  • Think Topic – not Keyword
  • Denke an den User und was er sehen/ wissen will
keyword-kannibalisierung- wie viele Seiten dürfen das gleiche Suchwort als Ziel haben
Keyword-Kannibalisierung in der SEO – pack die Keywords nicht auf den Grill!

Ich arbeite seit über einem Jahrzehnt als SEO, doch auch ich habe mal angefangen. SEO-Glossars, SEO-Wikis und Toolseiten waren eine häufige Anlaufstelle für mich. Darum versuche ich hier klare Antworten zu geben und meine Meinung weitgehend außen vorzulassen.

ersteller Andreas Becker SEO