Die Wahrheit über Google Filter

Dank der Google Filter auf Platz 1. Jeder bekommt für sich persönlich maßgeschneiderte Suchergebnisseiten (SERPs) mit dem Ziel, die Zufriedenheit der Suchenden mit dem für ihn gefiltertem Ergebnis zu erhöhen! Die Wahrheit über Googles Filter, Online-Filterblasen und warum das auch nicht nur schlecht, sogar gut ist.
Google-Filter-Blasen

Nicht nur in Sozialen Medien, auch in der Suchmaschine – wir leben in Filterblasen. Werbung? Maßgeschneidert. Google Feed (Discovery)? Personalisiert! Wer sich im Internet bewegt, der bewegt sich in Filterblasen – schlimmer als sonst in der Welt? It Depends. Das ist OK, solang man sich dessen Bewusst ist. Und wer glaubt, dass diese Phänomen bei DuckDuckGo nicht auftritt, der Irrt!

Inhalt des Artikels

Dank Google Filter auf Platz 1?

Wie ich im Beitrag darüber wie Google funktioniert bereits angeschnitten habe, filtert Google Suchergebnisse. Jeder bekommt für sich persönlich Maßgeschneiderte Suchergebnisseiten (SERPs) mit dem Ziel, die Zufriedenheit der Suchenden mit dem für ihn gefiltertem Ergebnis zu erhöhen!

Solche Filter verwendet nicht nur Google, sondern zum Beispiel auch viele andere Suchmaschinen oder auch Facebook! Das Video (unten) Beware Online Filter Bubbles ist zu dem Thema Filterblasen ein must watch. Aber erstmal weiter.

Bist du ein Webmaster? Dann kennst du das vielleicht, du suchst dich und findest dich weit oben. Freunde suchen dich, da ist es nicht so! Warum? Du bist so oft auf deiner Website, du sucht so oft nach deinen Keywords und klickst deine Seite an. Du findest dich schnell auf Seite 1 bei Google, irgendwann auf Platz 1, aber damit du vielleicht allein. Keiner sieht das wie du! Grund dafür sind diese Google Filter.

Google glaubt (berechtigterweise), dass du dieser (deiner) Webseite vertraust. Dann wirst du zufrieden sein, wenn du sie zu entsprechenden Themen auch findest. Und das bist du ja auch, klar wärst du es noch mehr, wenn andere sie jetzt auch finden würden.

Welche Google Filter gibt es?

Natürlich filtert Google Suchergebnisse nach Orten. Wenn ich bin Berlin stehe und mein Auto braucht einen Ölwechsel, dann suche ich mit Sicherheit keine Werkstatt in München. Vermutlich wäre mir der Bezirk Pankow zu weit weg, wenn ich in Spandau bin. Demnach ist es auch gar nicht nötig nach KFZ Werkstatt Berlin zu suchen? Richtig! Das erledigt Google. Aber wenn man in München ist und am Abend sein Auto in Berlin in eine Werkstatt bringen möchte, dann ist diese Frage berechtigt.

Wenn man Lokal oder Regional gefunden werden möchte, dann gibt es übrigens eine spezielle Art der Suchmaschinenoptimierung: Local SEO.

Neben dem Ort wird auch mein verhalten im Internet eine Rolle spielen. Wenn ich also viele Kleinigkeiten z.B. bei ATU kaufe und daher öfter auf deren Webseite bin, dann wird bei der Suche nach eine KFZ Ersatzteilen die Webseite von ATU wohl weiter oben sein, als sie es normal wäre. Generell stehen alle Seiten die man häufig besucht immer weit oben bei den passenden Suchanfragen.

Das sind ziemlich verständliche Filter, aber wie sie es hiermit aus? Wer nutzt denn eigentlich Gmail? Wer per Gmail schon einmal mit einer anderen Gmail Adresse kommuniziert hat, der hat gute Chancen, Seiten des Gegenübers weiter oben zu sehen. Dafür ist aber Kommunikation nötig, bloßes Email empfangen reicht natürlich nicht.

Wie viele Filter verwendet Google?

Insgesamt gibt es über 200 Filter (offiziell), welche die Google Suchergebnisse verändern, wenn du eine normale Suche bei Google tätigst. Meiner Meinung nach gibt es deutlich mehr. Im Inkognito-Modus deutlich weniger, aber noch immer nicht Null, über 50 Filter.

Du selbst kannst zusätzliche Filter verwenden, wie Sprache  oder Zeit an dem das Ergebnis veröffentlicht wurde. Auch kannst du Google-Suchoperatoren und Parameter verwenden, die ebenfalls ein Ergebnis filtern.

Warum gibt es diese Google Filter, welche Vorteile haben sie?

Google verspricht sich davon mit Sicherheit, die Zufriedenheit mit den Suchergebnissen zu steigern. Ja natürlich auch bessere, personalisierte Werbung. Aber hey – personalisierte für dich interessante Werbung ist vielleicht besser, als Feuerwerk an uninteressanter Werbung?

Nur wer mit der Suchmaschine zufrieden ist kommt wieder. Wer wieder kommt, der kann auch die Werbung sehen. Nur wer die Werbung sieht, der kann sie anklicken und so bekommt Google Geld. Die Erhöhung der Qualität der Suchergebnisse und damit das steigern der Zufriedenheit der Nutzer ist Googles oberstes Ziel und demnach gibt es Filter genau deswegen.

Welche Nachteile haben Google Filter?

Abgesehen davon, dass Google personalisierte Daten speichert und Nutzerprofile generiert, ist das (meiner Meinung nach) größte Problem mit den Suchfiltern einfach die Tatsache, dass es niemandem direkt gesagt wird.

Das nach dem Ort gefiltert wird mag man sich denken können. Auch das viel Besuchte Webseiten weiter oben auftauchen, mögen viele Leute vermuten. Aber das es über 200 Filter gibt, die mein Suchergebnis beeinflussen, dass mag doch wirklich niemand vermuten! Das Suchergebnis von meinem Nachbarn, kann ein völlig anderes sein als meins. Das sollte man als SEO jedenfalls wissen!

Allerdings stelle ich mir die Frage, würde jemand lesen das es die Filter gibt, wenn Google es auf der Startseite andeuten würde, wie das Thema Cookies auf Websiten und Datenschutzerklärungen? Mal Ehrlich: Wer hat den Beitrag zu Googles Cookieverwendung gelesen (der aktuell und schon seit einiger Zeit und immer mal wieder neu auftaucht) und nicht einfach OK geklickt, oder ohne Beachtung einfach weiter gesucht? Wer hat meine Cookie-Warnung gelesen? Würden wir Filterwarnungen nicht auch nur ignorieren?

Gibt es Suchmaschinen ohne Filter?

In der Theorie ja, praktisch eher nein.

In der Theorie personalisiert und filtert DuckDuckGo nicht. Auch werben sie aktiv gegen Facebook und Google. Auch mal in Sozialen netzen und das geht dann schon mal nach hinten los.

This week Duck Duck Go claimed Google had a filter bubble problem, because sometimes results were slightly different. Using its method, these screenshots of the same search on Duck Duck Go in normal and private browsing modes would mean it has the same filter bubble issue…

Zu deutsch, Danny Sullivan von Google reagiert auf DDGs Filterblasen-attake wie folgt:

Diese Woche behauptete Duck Duck Go, Google habe ein Problem mit den Filterblasen, da die Ergebnisse manchmal leicht voneinander abweichen. Mit seiner Methode würden diese Screenshots der gleichen Suche auf DuckDuckGo im normalen und privaten Browsermodus bedeuten, dass es das gleiche Problem mit der Filterblase gibt …

Mit anderen Worten, 100 % ungefiltert? Eher nein. Aber wie gesagt, diese Filter verbessern das Suchergebnis. Du solltest dir nur der Filter im Internet bewusst werden. (P.S. – überall hast du Filter, du lebst in einer Filterblase, schon vor dem Internet war das so. Dein Land, deine Partei, deine Stadt, dein Dorf oder dein Kegelverein – Sehr oft bekommst du gefiltert Informationen, meist personalisiert für dich, von Gleichgesinnten).

Hier noch der Link zum DDG – Google Battle bei Twitter und, auf das du mehr über Filter lernst und dich Sensibilisierst, Eli Pariser und sein Filterblasen-TED-Talk.

Dazu das Video: Beware Online Filter Bubbles (Eli Pariser)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Das ganze nennt sich übrigens personalisierte Suche. Heute gehen viele (ich eingeschlossen) einen kleinen Schritt weiter. Die SERPs die wir heute sehen können sind oft schon private SERPs. Suchergenisseiten die außer uns niemand genau so sieht.