SEO im Jahr 2016: So bleibst du bei Google sichtbar

Aktualisiert: 2016-06-18

SEO im Jahr 2016 - die SEO Zukunft

SEO im Jahr 2016 – Ein Blick zurück nach vorn! Nach dem Zurück in die Zukunft nun für immer eine Reise in die Vergangenheit ist, möchte ich, bevor ich mit dem Ausblick in die SEO Zukunft für 2016 beginne, nocheinmal zurückschauen.

Zurückschauen in die letzten SEO Jahre, in die Pre-Panda und Pre-Pinguin Zeit, in die Zeit kurz danach und in das abgelaufene Jahr.

Die Pre-Panda und Pre-Pinguin-SEO Jahre

Meine Anfänge und vorweg: Ohne Panda-Update und Pinguin-Update, da wäre ich wohl nicht SEO geblieben. Vor dem Panda und dem Pinguin war die On-Page Suchmaschinenoptimierung eine Optimierung auf Keyworddichten. Eigentlich war der Text egal (Inhaltlich), hauptsache die Keywords (und für Fortgeschrittene: viele relevante Suchanfragen) waren vertreten. Falsch geschriebene Worte, um besser gefunden zu werden. So wurde der Pagerank schnell zum Page Rank deklariert. Und Links, Backlinks waren das A und O. Besser selbst nichts verlinken,aber soviele wie nur Möglich an Backlinks bekommen. Hoher Pagerank ein absolutes Muss. Zu weihnachten auf dem Wunschzettel: 7 Pagerank 7 Backlinks, Follow, mit diesem Linktext: “HAUPTKEYWORD”.
Hier rankte eigentlich der, der am meisten für Backlinks ausgeben konnte. Das Panda-Update hat die Inhalte verbessert und die On-Page- oder On-Site-Suchmaschinenoptimierung gestärkt. Das Pinguin-Update hat dann dem Linkspam ein Ende gesetzt. Ein Zeichen für Qualität in den Google SERPs.

SEO in den vergangenen Monaten

In den vergangenen Monaten bekam man mehr und mehr Angst vor Links. Zumindest dann, wenn man sich mit SEO weiter auseinandergestzt hat. Die unverbesserlichen, die immer noch SEO der Pre-Panda- und Pre-Pinguin-Zeit anwenden, die gibt es nochimmer. Die wird es auch 2016 und sicherlich auch 5 Jahre später noch geben.
Google setzte in den vergangenen Monaten auf den User – Es muss mobil Optimieren, wer mobil gefunden werden will. Linkaufbau wurde kritischer betrachtet. Man dachte an Linkearning statt Linkbuilding und suchte nach Strategien. Die Grundlagen des “fairen” Linkbuildings immer im Blick. Lieber um Linkentfernung bitten, statt Strafen kassieren.

(Liebes Fleurop Team, ich werde diesen Link nicht entfernen.
Nach drei solcher Anfragen im letzten Jahr (verschiedenste Blogs) muss auch mal schluss sein.
Ihr droht mit Disavow – bitte: Disavowed diese Seite.
Aber bedenkt: Disavow weißt Google auf Euer Linkprofil hin und ein
“Ich habe etwas falsch gemacht” schwinkt mit.
Dazu kommt, das ein Link aus einem nicht relevanten Blog Euch nicht schadet,
es sei denn, er wäre unnatürlich entstanden)

SEO im Jahr 2016 – So sieht’s aus

Es wird nicht viele überraschen, der User geht vor, der Link wird weniger wichtig. Das kann man jedes Jahr sagen und ohne die beigefügte Erklärung, ist das alles Schall und Rauch. Daher hier meine Gründe:

Der Link wird unwichtiger, weil …

Im Jahr 2016 wird ein Backlink anders bewertet werden, wenn Google das nicht längst schon gut. Ein guter Link, ist erst dann ein guter Link, wenn er Traffic bringt und Angement seitens des Users. Oder er ist Themenrelevant und einer vertrauensvollen Seite (vertrauensvoll zum Thema). Widget- oder Footer-Links sind ziemlich Wertlos.
Ein Forenlink kann vieles Wert sein, denn Traffic und Angement sind möglich. Relevante Blogs ebenso, nicht relevant wird aber auch weiterhin nicht schaden. Schaden wird ein Link erst dann, wenn er geklickt wird und danach sofort der Abbruch folgt. Ohne jeden Aufenthalt. Aber vermutlich eher etwas für die kommenden Jahre, nicht unbedingt schon für 2016.

Der User wird wichtiger, weil …

Der User wird wichtiger, weil Google mit seiner Zufriedenheit Geld verdient. Den Löwenanteil verdient Google mit AdWords. AdWords kann man nur dann sehen, wenn man Google verwendet. Verwenden wird man Google nur dann, wenn man mit der Suchmaschine zufrieden ist. Zufrieden mit Google ist man immer dann, wenn die Suchergebnisse stimmen. Google muss sich (über kurz oder lang) auf den Suchenden fokussieren. Bei der  uchmaschinenoptimierung kann nur der gewinnen, der es genauso tut.

Und so wirst du 2016 gefunden

Der von Rand Fishkin probagierte: 10xContent
ist das A und O für die kommenden SEO-Jahre. Heißt: Ihr wollt unter Suchbegriff “xyz” gefunden werden? Dann googelt nach “xyz” und seht Euch die Top-Ergebnisse an. Nun erstellt etwas, dass dem nach “xyz”-Suchenden noch mehr hilft, als das, was existiert. Etwas, das ihm 10-mal-mehr hilft: 10xContent! Habt ihr das nicht zu bieten, dann ist die Erfolgswahrscheinlichkeit gleich Null. Da helfen dann auch keine Links mehr.
Habt Ihr diesen 10xContent, dann habt Ihr die Chance auf Seite 1. Der Rest ist Pogo-Sticking und User-Behavior, sowie natürlich entstehende Backlinks.

Was kann 10xContent sein?

Eigentlich alles, was etwas 10-Mal-Besser macht. Du suchst eine KFZ Versicherung, ist ein Versicherungsvergleich dann nicht 10-Mal-Besser? Es kann eine Idee sein, aber auch textliche Inhalte, Grafiken oder ein Design. Vielleicht ein Video oder ein Interview. Einfach alles ist möglich, alles was dem Suchenden hilft.

Mein SEO Zukunft Fazit:
SEO 2016 ist Optimierung für den User.
Backlinks werden zählen, aber anders gewichtet.
Vielleicht wird ein Pinguin-Update bald gar nicht mehr nötig sein, weil Spam-Links ohnehin Bedeutungslos sind.
Wer Seite 1 bei Google für das Suchergebnis nicht 10x verbessern kann, der wird auch nie auf Seite 1 bei Google ankommen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code lang=""> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong> <pre lang="" extra="">