Es braucht einen Basis SEO Strategie, einen Plan und nicht nur SEO Maßnahmen

Aktualisiert: 2016-06-17

Basis SEO Strategie

Ein fortgeschrittener SEO wird nicht (wie viele Anfänger in der Suchmaschinenoptimierung) einfach mal loslegen. Suchmaschinenoptimierung braucht einen Plan. Eine Marketing und SEO Strategie und natürlich Ziele. Ein Konzept muss stehen, bevor SEO überhaupt beginnen kann. Hier stelle ich ein Basis-Konzept vor. Das Minimum was nötig ist um SEO Maßnahmen oder Marketing Jobs zu planen. Im Bereich SEO Profi Tipps gehe ich genauer auf SEO Strategien ein.

SEO Maßnahmen oder SEO Taktiken und SEO Strategie

SEO Strategie - SEO Plan - SEO MaßnahmeDa gibt es gewisse Unterschiede, die ich von Beginn an klären möchte. SEO Maßnahmen oder SEO Taktiken sind keine SEO Strategie! Dazu gehören Linkbuilding, unter Keywords gefunden werden, Panda- und Pinguin-sicher bleiben…. Ich komme später auf diese Maßnahmen zurück, aber es ist nicht die SEO Strategie oder der SEO Plan selbst. Aber Teil des Plans. Das ist vielen nicht klar (siehe dazu auch das Video am Ende des Beitrags).

Was braucht ein Kunde von mir?

Es ist wichtig zu wissen, was ich biete und wann ein Kunde mich braucht. So kann man SEO- und Marketingstrategien passend und gewinnbringend einsetzen. Oft sieht man das „Kanonen auf Spatzen“-Prinzip. Einfach jede mögliche Strategie wird gefahren. Das endet in Frust! Denn dieses Vorgehen ist wenigen vorbehalten. Gerade bei kleinen, lokalen Geschäften oder Nischen ist das nicht der Beste Plan.

Wann wirst du gebraucht und wie wird man dich suchen?

Wann du oder dein Produkt gebraucht wird ist wichtig. Genauso die Frage wie und wo man nach dir sucht. Dabei ist wo nicht unbedingt die Frage nach einer Suchmaschine. Manchmal stößt man auf etwas in sozialen Netzwerken und stellt fest: Das könnte ich brauchen.
Also schau‘ dir deine Konkurrenten an, finde die großen – finde die, die oft zitiert werden. Sieh dir die Social-Media-Profile genauso an, wie ihre Websites und Blogs. Lerne was geht und was nicht. Verliere sie nicht aus den Augen. Wer nicht weiß, wer wirklich alles ein Konkurrent ist, der sucht nach den passenden Keywords. Auch die muss man erstmal finden.
Keyword Research ist nötig. Nicht nur herausfinden, was wie oft gegoogelt wird, sondern alle möglichen (passenden) Anfragen finden. Mit Google Suggest, relevante Suchanfragen oder speziellen Keywordtools. Schreibe diese Suchanfragen nieder und sortiere! Sortiere nach Relevanz und Suchhäufigkeit. Aber auch nach Konkurrenz und Schwierigkeit. Manche Dinge kann man vielleicht ganz einfach schreiben und ist sofort geschaffen für Seite 1. Wenn man besonderes Wissen hat oder Konkurrenten einen schlechten SEO-Job tun. Das würde ich früh einplanen, denn wer weiß, wie lange man diese Stellung hat.

Was willst du? Definiere deine Ziele!

Unter Suchbegriff xyz auf Position 1, das ist kein Ziel! Nicht nur der Filter wegen, sondern weil das nicht weit genug gedacht ist. Besuche über Google oder Besuche über soziale Netzwerke kann ein Ziel sein, bzw. die Steigerung des aktuellen Wertes. Das ist Messbar.
Steigerung der LEADs (also der Abschlüsse) die eine Website erreicht, ist ein weiteres, mögliches Ziel. Also wie oft wurde eine Anfrage gestellt, ein Produkt gekauft oder der Newsletter abonniert. Hier wird man dann sehr in die Conversation-Rate-Optimierung gehen (Mache Besucher zu Kunden – siehe Video am Ende).
Wenn man keine Ziele definiert, kann man den Erfolg der SEO, Marketing- oder Optimierungsmaßnahmen nicht messen. Wenn ich keinen Erfolg messen kann, dann habe ich doch auch keinen.

Welche SEO Maßnahmen stehen mir zur Verfügung?

SEO MaßnahmeSEO Maßnahmen sind mehr als On-Page Optimierung und Links erstellen. Es ist auch mehr als ein Google My Business Eintrag oder Blogkommentare.
In der Regel geht es um unique, valuable, shareable, likeable und linkable Content. Wow – also darum Inhalte zu erstellen, die meiner Zielgruppe einen Mehrwert bieten, einzigartig sind und in den passenden sozialen Netzwerken teilbar sind und das potenzial haben, geliked zu werden. Außerdem sollte es möglich sein, über den Inhalt zu schreiben und Ihn zu verlinken. Was häufig mit Grafiken und Videos leichter möglich ist, als mit reinem Text. Ebenso gut „linkbar“ ist übrigens Wissen! Sonst wäre Wikipedia nicht zu erklären.

Ihr wollt keinen Content erstellen, dann wollt Ihr SEO auch nicht selber machen. Dann wollt Ihr vielleicht Local SEO, vielleicht Linkbuilding oder On-Page-Optimierung aber nicht das gesamte SEO-Marketing Programm. Ohne Inhalt sind weitere SEO Maßnahmen nicht perfekt angebracht.

Solche Inhalte erstellen und unter die richtigen Menschen bringen -> die wohl wichtigsten SEO Maßnahmen.  Solche Inhalte können Texte, Videos, Infografiken, etc. sein. Anleitungen, How-To’s oder Tutorials. Vielleicht Rezepte oder was zu eurem Thema passt.

Content Ideen für Social Media und Blog

Anhand dessen, was gesucht wird, was Ihr wisst und was in sozialen Netzwerken bei Konkurrenten geht, könnt Ihr Content Ideen aufschreiben. Ebenfalls könnte man Content Explorer verwenden, Programme die zeigen, was wie gut in sozialen Netzwerken lief (und wann sowie welchen) anhand von eingegebenen Begriffen. Hier verwende ich oft den ahrefs Content Explorer oder auch MOZ Content. Einfach mal alles was Möglich ist aufschreiben und nach der Abarbeitung wegstreichen.

Eigenen Themen sind immer toll, aber dann braucht es oft einen echten Wert. Stellt euch immer wieder die Frage: Warum ich, warum mein Unternehmen? Was ist der ultimative Vorteil von mir und meiner Firma? Was ist mein Mehrwert?

Timeline – was kommt wann gut an?

Wann erstellt Ihr welche Beiträge? Wann teilt Ihr diese in welchem Netzwerk und wie oft wiederholt Ihr dieses Teilen? Was macht Ihr an welchen Feiertagen? Wie oft wollt Ihr teilen?
Ja ohne eine Timeline geht eigentlich nichts. In vielen Bereichen ist es möglich jeden Tag oder jeden 2ten Tag etwas zu veröffentlichen (im Blog). In manchen Branchen genügt es wöchentlich. Das findet Ihr nur durch Tests heraus. In den sozialen Netzen sollte nicht zu lang stillschweigen herrschen, es ist aber besser, als den User zu nerven. Wenn er Euch nicht sieht, wird er Euch wenigstens nicht unliken. Das aber wird er tun, wenn er genervt wird.

SEO Strategie zeitlich planen
Ihr müsst hier nicht das ganze Jahr mit 190 Blogbeiträgen und 1000 Facebook-Posts vorbereiten, aber etwas Grundliegendes für wichtige Daten und immer etwas in der Hinterhand, sowie Content für die nächsten Wochen, das ist nicht schlecht. Wie sonst sollte man auch mal Urlaub machen können, oder Gott bewahre, krank werden dürfen?

 Hit Publish and Share – Analysieren und optimieren

Veröffentlichen und Teilen. Versuche deinen Inhalt an die richtigen Menschen zu bringen. An potenzielle Käufer und Einflussreiche Menschen in der Branche. An link- und likefreudige Personen. Dass die Beiträge nach den SEO Basics optimiert sind, das ist selbstverständlich! Versuche Blogger zu erreichen um eventuelle Backlinkchancen zu nutzen. Wie schon gesagt ist ein wichtiger Punkt, die Menschen zu erreichen, die andere beeinflussen (Influencer). Wie bekommt man die dazu, dass Sie meine Beiträge sehen und vielleicht sogar teilen oder liken. Darüber schreiben (wäre grandios).
In kurzform: Nicht anbetteln, stehe regelmäßig mit ihnen in Kontakt (über Ihr Nummer 1 Social-Network zum Beispiel). Antworte mit Mehrwert auf Posts. Mach dich bemerkbar. Dann schreibe einen Beitrag und lass sie dabei gut aussehen. Die Rügenwalder Mühle für gutes Content- und Social-Media-Marketing loben z.B., brachte mir schon tausende Besucher und viel mehr erreichte Personen.

Analysiere die Beiträge, was läuft und den Erfolg. Ziele eingehalten, übertroffen oder verfehlt? Dann kann man an den richtigen Stellen und Rädchen schrauben.

Repeat

Das Ganze nimmt natürlich kein Ende. Wiederholen und optimieren, bis zur Rente. Wie gesagt, das ist nur eine grobe Strategie. Ein absoluter Basis-Plan, aber ein Plan der mehr Wert ist, als einfach wild drauflos machen.

Ein paar Ansichten zu SEO Strategien vom “Wizard of MOZ”:

Im Grunde teile ich die Meinung von Rand Fishkin, im Video gibt es aber noch ein paar andere Punkte, die man sehen sollte:

Zum gesamten Whiteboard Friday von MOZ: https://moz.com/blog/universal-seo-strategy-audit-in-5-steps-whiteboard-friday

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code lang=""> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong> <pre lang="" extra="">